Die Gründerin der Berliner Tafel, Sabine Werth, und der für das Sammeln für Spenden zuständige Pier Luigi Lovisotto. Foto: Mike Wolff
p

Aktionstage "Gemeinsame Sache" "Berliner Tafel" feiert Jubiläum

Daniel Godeck
4 Kommentare

Die „Berliner Tafel“, die Bedürftige mit Lebensmitteln unterstützt, feiert ihre Gründung vor 25 Jahren - mit Bühnenprogramm und Flohmarkt.

Dorthin zurückkehren, wo alles anfing. Das wird die „Berliner Tafel“ am Sonntag, dem 9. September. Zur Erinnerung an die Gründung vor 25 Jahren im Rathaus Schöneberg will sich die Tafel dort mit einem großen Fest bei ihren treuen Unterstützern bedanken.

Die Gründerin Sabine Werth hat in diesen 25 Jahren erlebt, wie die Idee wuchs. Heute werden jeden Monat 125.000 bedürftige Berliner mit Lebensmitteln versorgt und es gibt in der Bundesrepublik 940 Tafeln. Nun sitzt die Gründungsvorsitzende in der Tafel-Zentrale auf dem Gelände des Berliner Großmarkts und erzählt, wie die Arbeit des Vereins ohne den Einsatz der freiwilligen Unterstützer wäre: Undenkbar. „Wir werden von ganz Berlin unterstützt“, sagt sie.

Neben den zwei Dutzend Festangestellten sind es vor allem die ungefähr 2000 Ehrenamtlichen, die den Tafelbetrieb am Laufen halten. Ob beim Sortieren von Karotten, Joghurt und Brot in der Zentrale, beim Ausfahren zu den stadtweit 45 Ausgabestellen oder beim Verteilen der Lebensmittel – alles funktioniert nur dank des Engagements der Freiwilligen, die zwischen 16 und 80 Jahre alt sind. Hinzu kommen Mitglieder, Spender und Sponsoren, die ebenfalls ihren Beitrag leisten.

"Ein Dankeschön an die vielen Ehrenamtlichen"

Dieser Schar an Unterstützern wollen Werth und ihre Mitstreiter nun etwas zurückgeben, und zwar mit einer großen Geburtstagsfeier auf dem Platz vor dem Rathaus. So groß, wie es die Tafel in den 25 Jahren noch nie getan hat. „Es ist vor allem ein Dankeschön an die vielen Ehrenamtlichen“, sagt Werth.

Zwölf Bezirke, zwölf Newsletter: Die "Tagesspiegel Leute"-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Am Sonntag, dem 9. September, soll sich der Platz vor dem Schöneberger Rathaus in eine bunte Festmeile verwandeln. Die Besucher erwartet ein vielfältiges Bühnenprogramm, bei dem etwa der Kabarettist Horst Evers und der Berliner Soulchor auftreten. Auch einen Überraschungsgast verspricht Werth. Wer das ist? Sie winkt ab. „Es soll doch eine Überraschung sein“, sagt sie lediglich. Neben Kinderspielen und Flohmarktständen wird auch das „KIMBAmobil“ vor Ort sein, ein umgebauter Doppeldeckerbus, in dem Kinder gemeinsam kochen können.

Der Verein sucht noch Freiwillige fürs Sortieren und Fahren. Foto: Mike Wolff
p

Auch beim Tafel-Jubiläum werden Essen und Trinken im Mittelpunkt stehen – nur, dass diesmal auch die Freiwilligen selbst zum Zuge kommen. Die kulinarische Bandbreite reicht dabei von Kaffee und Blechkuchen, der von verschiedenen Hotels geliefert wird, über Suppe und ein Gemüsecurry, das von Foodsharing-Initiativen aus übrig gebliebenen Lebensmitteln gekocht wird, bis hin zu Currywurst von einem stadtbekannten Imbiss. Obendrein wird zum Beispiel Craft-Beer aus Kreuzberg ausgeschenkt. Wie es sich für eine Geburtstagsfeier gehört, soll freilich auch die Torte nicht fehlen; eine hiesige Bäckerei backt eine mehrstöckige Geburtstagstorte, die in Anwesenheit des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller angeschnitten werden soll.

Neue Helfer dringend gesucht

Ganz im Sinne des Tafel-Gedankens sind Speisen und Getränke auf der Feier stark vergünstigt. „Wir wollen, dass auch diejenigen, die nicht so viel haben, sich das Essen leisten können“, sagt die Tafel-Vorsitzende Werth. Ihr Kollege Pier Luigi Lovisotto, als Fundraiser mit den Sponsoren in Kontakt, ergänzt, dass etwa die Burger, die von einem Foodtruck feilgeboten werden, an dem Tag für kleines Geld zu haben sind. „Die sind normalerweise sehr sehr teuer“, betont er.

Zu den Aktionstagen „Gemeinsame Sache“ meint Tafel-Gründerin Werth: „Bei uns ist jeden Tag Aktionstag“, und schmunzelt. So werden auch vor dem Schöneberger Rathaus Ehrenamtliche dabei sein, die selbst an ihrem eigenen Ehrentag mit anpacken. Werth spricht vom „Tafel-Virus“, der die meisten Ehrenamtlichen irgendwann erfasse. Für die tägliche Arbeit sind sie für jeden neuen Unterstützer dankbar. „Wir brauchen dringend Freiwillige fürs Sortieren und Fahrer“, sagt Werth. Letzteres heißt: Ehrenamtliche, die ab und an mal eine Auslieferungstour mit einem der Tafel-eigenen Sprinter übernehmen.

Die Organisatoren hoffen, dass das Fest eine Art Köder für neue Ehrenamtliche sein kann. „Wir werden Infostände haben, wo sich Interessierte über unsere Arbeit informieren können“, sagt Werth. Das Fest als Werbeveranstaltung für neue Ehrenamtliche? Warum nicht, sagt Werth.

Das Geburtstagsfest „Eine Tafel für Berlin“ findet am Sonntag, 9. September, von 11 – 15 Uhr auf dem John-F.-Kennedy-Platz in Schöneberg statt. Die Tafel bittet Besucher, möglichst ihr eigenes Geschirr für den Verzehr von Speisen und Getränken mitzubringen. Infos für ein Engagement: www.berliner-tafel.de. Email: jaskulla@berliner-tafel.de.

Machen Sie mit: Wollen Sie – allein, mit Nachbarn, Freunden oder Ihrer Initiative – mitmachen beim Aktionstag von Tagesspiegel und Paritätischem Wohlfahrtsverband? Alle Aktionen finden Sie hier: www.gemeinsamesache.berlinDort können Sie auch Ihre eigene Aktion anmelden. Bei Fragen: gemeinsamesache@tagesspiegel.de

Sie alle machen mit:

Jeden Tag stellen wir Ihnen hier Projekte vor, die sich noch Helfer wünschen.

Wir machen unseren Garten herbstfein

Das Familienzentrum in Hakenfelde lädt am Freitag, 7. 9., von 15 - 18 Uhr alle Nachbarn und Interessierte ein, das Zentrum kennenzulernen und den Garten herbstfein zu gestalten. Haben Sie Blumensaaten oder Tulpenzwiebeln? Eine Staude, ein Bäumchen? Wir pflanzen sie zusammen ein und freuen uns aufs Frühjahr. Für Verpflegung ist gesorgt! Eine Anmeldung wäre fein, freuen uns aber auch über kurzfristige Mithilfe.

Aktionsort: Rauchstr.66, 13587 Spandau. Kontakt: 33776116. E-Mail: villanova@kompaxx.de.

Leckere Marmelade kochen

Wir kochen am Freitag, 7. 9. von 10 - 15 Uhr mit pflegebedürftigen, älteren Menschen Marmelade nach traditionellen und neuen Rezepten und freuen uns über freiwillige Helfer*innen, gerne mit eigenen Ideen.

Aktionsort: Unionshilfswerk Pflegewohnheim Martin-Hoffmann-Str. 10, 12435 Alt-Treptow.

Aktion Wohnungslos

In der Wohnungslosentagesstätte Schöneberg sortieren wir am 7. 9. von 15 - 18 Uhr gemeinsam mit HelferInnen Kleiderspenden, kochen und kommen bei einem Abendessen mit erfahrenen Engagierten der Kältehilfe ins Gespräch. Ab November suchen wir für die Notübernachtungen wieder Verstärkung für unser Helferteam in Tempelhof. Geschenke und Spenden sind gerne gesehen (Ausnahme: Alkoholische Getränke).

Ort: Gustav-Freitag-Str. 1, 10827 Berlin. Kontakt: 2117956. E-Mail: nicole.klecha@unionhilfswerk.de.

Zwölf Bezirke, zwölf Newsletter: Die "Tagesspiegel Leute"-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Zur Startseite