Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Auf dem Bildschirm eines Smartphones sieht man das Logo der App Facebook.  Foto: dpa
© dpa

Äußerungen bei Facebook Bundesregierung stoppt Impfvideo mit Berliner Arzt wegen Nähe zur Hamas

Die Bundesregierung hat ein Werbevideo mit dem Berliner Arzt Najeeb Al-Saidi gelöscht. Er soll sich israelfeindlich geäußert haben soll. 

Weil der für Corona-Impfungen werbende Berliner Arzt Najeeb Al-Saidi bei Facebook israelfeindliche Posts verbreitet hat, hat die Bundesregierung laut „Bild“-Zeitung das entsprechende Werbevideo gestoppt. 

Eine Regierungssprecherin sagte dem Blatt (Mittwoch): „Die Äußerungen von Herrn Dr. Al-Saidi auf seinem Facebook-Account waren zum Zeitpunkt der Aufzeichnung und Veröffentlichung des Videos nicht bekannt.“ Das Video werde nicht weiter verbreitet.

Dem Bericht zufolge finden sich auf dem Facebook-Profil des Mannes Einträge, in denen die Vertreibung von Juden aus dem Nahen Osten gefordert wird. Auch habe er Propagandafotos der Al-Qassam-Brigaden, des bewaffneten Arms der Terrorgruppe Hamas, verbreitet.

Regierungssprecher Steffen Seibert habe das Impf-Werbevideo zeitweilig auch auf seinem persönlichen Twitter-Profil gepostet. Der entsprechende Tweet sei gelöscht worden, berichtet „Bild“. 

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Der deutsch-muslimische Autor Ahmad Mansour sagte der Zeitung, es zeuge von „Unprofessionalität“, dass sich die Regierung „nicht mal die Mühe gemacht“ habe, das Facebook-Profil des Arztes zu überprüfen. (epd)

Zur Startseite