Aue kämpft weiter: 'Unerträgliche Folgen'