Anzeige
Foto:
p

Tourismus Das eigene Zuhause auf Airbnb kurzzeitig vermieten? Darf ich!

0 Kommentare

Es gibt viele Gründe, seine Wohnung als Home Sharer zu teilen – zum Beispiel, um Gäste aus aller Welt kennen zu lernen oder auch, um sich während des eigenen Urlaubs etwas für die Reisekasse dazu zu verdienen. Berliner Home Sharer können aufatmen, denn durch die Gesetzesänderung ist Home Sharing nun endlich anerkannt und soll erleichtert werden. Um seine ganze Wohnung mit Gästen teilen zu dürfen, benötigt jeder Home Sharer eine Genehmigung. Diese steht Home Sharern nun im Regelfall zu. Die dazugehörige Registriernummer muss man spätestens ab dem 1. August im Inserat der Wohnung angeben.

Berliner Home Sharer tragen einen wesentlichen Teil zur Gastfreundschaft in der Hauptstadt bei. Wer Gäste aus aller Welt bei sich zu Hause aufnimmt, ihnen Stadt und Kultur näher bringt, sollte keine rechtlichen Risiken eingehen müssen. Mit der Novellierung des Gesetzes ist die Rechtslage für Home Sharer nun endlich fairer und klarer:

Wer benötigt eine Genehmigung?
Alle Home Sharer, die 50 Prozent oder mehr ihrer Wohnung tage- oder wochenweise mit Gästen teilen möchten.

Wie erhält man eine Genehmigung?
Die Genehmigung stellt das Bezirksamt aus. Auf der Website der Stadt Berlin findest du weitere Informationen und den Link zum Antragsformular.

Wieso brauche ich eine Registriernummer?
Die Genehmigung des Bezirksamtes enthält eine Registriernummer. Diese ist spätestens ab dem 1. August im Inserat der Wohnung anzugeben.

Weitere Informationen zum Home Sharing in Berlin und der aktuellen Gesetzeslage gibt es hier.

Zur Startseite