Anzeige
Hauptgebäude der Bauhaus-Universität Weimar (UNESCO-Welterbestätte) Foto: A.BURZIK, ©IMPULSREGION ERFURT, WEIMAR, JENA, WEIMARER LAND
© A.BURZIK, ©IMPULSREGION ERFURT, WEIMAR, JENA, WEIMARER LAND

Kultur Thüringen feiert 100 Jahre Bauhaus

Im Jahr 1919 wurde das Bauhaus in Weimar gegründet und avancierte innerhalb kurzer Zeit zur wichtigsten Kunstschule des frühen 20. Jahrhunderts. 100 Jahre später feiert das ganze Land mit hochkarätigen Kunstausstellungen und vielen Events die Gründung der Avantgarde-Schule, deren Ideen von Thüringen aus um die Welt gingen.

Weimar – ausgezeichnete Kultur

Weimar verdankt seinen mit Kultur, Kunst und Moderne verbundenen Ruf berühmten Persönlichkeiten wie Goethe und Schiller, Bach und Liszt und nicht zuletzt den Avantgardisten des Bauhauses. Vor 20 Jahren zeichnete die UNESCO die Sehenswürdigkeiten der Klassik als Welterbe aus. Auch die Stätten des Bauhauses, das von Walter Gropius 1919 in Weimar gegründet wurde, tragen das UNESCO-Welterbezeichen. Insgesamt sind es 14 Ensembles, die in Weimar auf engstem Raum Höhepunkte der Kunst- und Kulturgeschichte widerspiegeln.

Weitere kulturelle Highlights kommen jetzt hinzu: Zum Gründungsgeburtstag wird am 6. April 2019 das Bauhaus-Museum Weimar eröffnet. Im Zentrum der neuen Ausstellung steht die weltweit älteste Sammlung von Arbeiten des Bauhauses, die Walter Gropius noch selbst anlegte. Zeitgleich wird unweit davon der frühen Moderne eine neue Ausstellung gewidmet: Im Neuen Museum Weimar werden herausragende Werke des Realismus, Impressionismus und des Jugendstils gezeigt. Eine große Museumswerkstatt lädt zudem zum handwerklichen Arbeiten ein.


Bauhaus-Stätten in ganz Thüringen

Auch thüringenweit lässt sich die Aura des Bauhauses und der Moderne auf der "Grand Tour der Moderne Thüringen" erspüren.

Das Versuchshaus „Haus Am Horn“ (UNESCO-Welterbestätte), nach einem Entwurf von Georg Muche von 1923, wird am 18. Mai 2019 in Weimar wiedereröffnet und ist eine von insgesamt 30 sehenswerten Stationen.

Versuchshaus „Haus Am Horn“ (1923), Weimar, Architekt: Georg Muche; Foto: © Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com © VG Bild-Kunst, Bonn 2018 Vergrößern
Versuchshaus „Haus Am Horn“ (1923), Weimar, Architekt: Georg Muche; © © Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com © VG Bild-Kunst, Bonn 2018

In Gera lädt das Henry van de Velde-Museum Haus Schulenburg Kunstkenner ein. Die denkmalgeschützte Fabrikantenvilla ist eines der wichtigsten Bauwerke des Architekten Henry van de Velde. 1913/14 erbaut, nimmt es viele Gestaltungselemente des Bauhauses und Art déco vorweg.

Hervorzuheben ist außerdem das Bauhaushotel „Haus des Volkes“ in Probstzella. Es ist das größte Bauhausensemble Thüringens, in dem man seit einigen Jahren wieder in originalem Bauhaus-Ambiente speisen und schlafen kann. Die Inneneinrichtung wurde von Künstlern des Bauhauses gestaltet.

Die Bauhaus-Universität Weimar, das Haus Am Horn, das Haus des Volkes und das Haus Schulenburg sind nur einige Stationen der Grand Tour der Moderne Thüringen. Die Route umfasst insgesamt 30 Stationen, an denen das Bauhaus und die Moderne im Jubiläumsjahr erlebbar wird.


Sonderausstellungen zum Bauhaus-Jubiläum 2019

Zahlreiche Sammlungen und Museen in Thüringen zeigen die Bauhaus-Werke im Kontext ihrer Entstehungsgeschichte: In Gotha findet 2019 die erste monografische Ausstellung zu Oskar Schlemmer im Osten Deutschlands statt. Unter dem Titel „Oskar Schlemmer - Das Bauhaus und der Weg in die Moderne“ zeigt die Schau die vielseitigen Werke Oskar Schlemmers, der als Maler, Zeichner, Grafiker, Bildhauer und in anderen Kunstformen wirkte. Die Ausstellung vom 28. April bis 28. Juli  2019 im Herzoglichen Museum, Gotha, entsteht in Kooperation mit der Staatsgalerie Stuttgart.

Einen weiteren Beitrag zum Design-Jubiläum leistet die Ausstellung „Das Bauhaus. Grafische Meisterwerke von Klee bis Kandinsky“. Sie ist vom 24. Februar bis 19. Mai 2019 im Lindenau-Museum Altenburg zu sehen. Das Museum gehört zu den wenigen öffentlichen Institutionen, die alle vier Mappen der Edition „Bauhaus-Drucke. Neue Europäische Grafik“ ihr Eigen nennen können.

Waesily Kandinsky, Komposition, 1922 Foto: B. Sintenhauf © Lindenau-Museum Altenburg Vergrößern
Waesily Kandinsky, Komposition, 1922 © B. Sintenhauf © Lindenau-Museum Altenburg

Weitere Informationen zu Ausstellungen, Museen, BauhausCard und Grand Tour der Moderne Thüringen stehen auf der Themenseite im Internet unter bauhaus.thueringen-entdecken.de

Zur Startseite