Studieninteressierte drängeln sich im Foyer des Hauptgebäudes der TU Berlin. Foto: TU Presse/Jacek Rutap

Vor dem Start des Wintersemesters Andrang an Berliner Unis

Tilmann Warnecke
1 Kommentare

Berlin ist als Studienort weiterhin überaus beliebt, die Universitäten erhielten weit über 90.000 Bewerbungen allein in den NC-Fächern im Bachelor.

Die Berliner Hochschulen haben für das Wintersemester Zehntausende Bewerbungen bekommen – die Zahl übersteigt wie in den vergangenen Jahren deutlich die Anzahl der Studienplätze. Allein die Freie Universität erhielt für ihre Numerus-Clausus-Fächer im Bachelor gut 35.500 Bewerbungen auf 5350 Studienplätze.

Die Zahl der Bewerbungen habe sich im Vergleich zum Vorjahr nicht signifikant geändert, teilte die FU auf Anfrage mit. An der Humboldt-Universität gingen für rund 3900 NC-Plätze im Bachelor 41.400 Bewerbungen ein, ein leichter Rückgang im Vergleich zum Vorjahr. Die beliebtesten Fächer waren hier Psychologie, BWL und Jura. Die TU meldet „etwa die gleichen hohen Zahlen wie im Vorjahr“: rund 15.540 Bewerbungen auf 2130 NC-Plätze im Bachelor. Am beliebtesten waren Wirtschaftsingenieurwesen, gefolgt von Architektur und Maschinenbau.

Auch Fachhochschulen sind stark nachgefragt

Stark auch der Andrang an den Fachhochschulen: An der HTW gingen rund 17.300 Anträge auf 1960 Bachelorstudienplätze ein. Das ist ein leichter Anstieg gegenüber dem Vorjahr, als es 15.130 Bewerbungen waren. An der Beuth-Hochschule waren es rund 9600 Bewerbungen auf 1200 Plätze. Die Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) erhielt für ihre 950 Plätze in zulassungsbeschränkten Bachelor-Studiengängen 5450 Bewerbungen.

Die Zahl der Bewerbungen ist nicht unbedingt deckungsgleich mit der Zahl der Personen, die hinter den Bewerbungen stehen. Denn oft bewerben sich Abiturienten an mehreren Unis, um ihre Chancen auf einen Platz in einem NC-Fach zu erhöhen. Sie springen häufig in letzter Minute ab, sodass manchmal sogar Plätze in stark nachgefragten Studiengängen frei bleiben. Über das Portal hochschulstart.de sollten Mehrfachbewerbungen längst besser koordiniert werden – doch zieht sich der Aufbau der Plattform seit Jahren hin. In dieser Bewerbungsrunde stellten nach Angaben vom Freitag 129 Hochschulen 1083 Studiengänge ein. Das ist immer noch nur ein kleinerer Teil der mehr als 4000 allein im Bachelor-Bereich angebotenen NC-Studiengänge.

Nicht ganz so überzeichnet wie der Bachelor ist der Master (ausgewiesen werden hier alle Studienplätze): Die FU erhielt 8143 Bewerbungen für 2330 Plätze, die HU rund 7200 Bewerbungen auf 2680 Plätze. Die TU bekam knapp 6000 Bewerbungen, davon 3270 auf 1300 Plätze in NC-Fächern. (mit -ry)

Anmerkung der Redaktion: Gegenüber einer früheren Version des Artikels wurde die Zahl der bei hochschulstart.de eingestellten Studiengänge und die der teilnehmenden Hochschulen nach Angaben der Stiftung für Hochschulzulassung korrigiert.

Zur Startseite