Die Röntgenuntersuchung der Handwurzelknochen (links von einem Zweijährigen, mittig von einem Siebenjährigen und rechts von einem Erwachsenen) soll sich das Alter junger Menschen auf etwa ein Jahr genau bestimmen lassen. Foto: mauritius images
p

Medizinische Untersuchungen Das kaum geprüfte Orakeln um das Alter

78 Kommentare

Menschen haben keine Jahresringe - ihr Alter muss anhand von Tests und Untersuchungen ermittelt werden. Doch die Verfahren, die regelmäßig auch bei Geflüchteten zur Anwendung kommen, sind oftmals viel zu ungenau.

Als Alama Makeba (Name geändert) in Berlin ankam, war sie 16 Jahre alt. Sie war 2013 aus Guinea geflohen, weil ihr Vater sie gegen ihren Willen mit einem wesentlich älteren Mann verheiratet hatte, obwohl sie bereits mit 13 Jahren ein Kind mit ihrem Freund hatte. Das Jugendamt bezweifelte die Altersangabe und schickte sie zur radiologischen Untersuchung an die Berliner Universitätsklinik Charité.

Ob Kita oder Schule, Sekt oder Selters, Mofa oder Motorrad – das Alter ist für vieles im Leben entscheidend. Es bestimmt, wann die Rente beginnt und jemand strafmündig ist. Doch eben dieses Alter eines Menschen zu erkennen – unabhängig von Pässen oder Geburtsregistern – ist alles andere als trivial. Zwar steckt das Alter buchstäblich in den Knochen, die mit den Jahren spröder werden, so wie auch die Haare ergrauen. Solche Alterserscheinungen taugen jedoch nicht, um das genaue Alter eines Menschen auf das Jahr oder gar den Monat genau zu bestimmen. Denn anders als bei den Jahresringen der Bäume ist das individuelle Alter eines Menschen nirgendwo im Körper festgeschrieben. Nach dem Mord an einer 15-Jährigen in Kandel gab es zuletzt eine heftige Debatte, weil mehrere Seiten das Alter des Tatverdächtigen anzweifelten. Wie funktionieren die Verfahren?

Die Arbeitsgemeinschaft für Forensische Altersdiagnostik der Deutschen Gesellschaft für Rechtsmedizin empfiehlt zur Altersschätzung eine Kombination von drei Tests: Zunächst soll ein Arzt den Körperbau und die Pubertätsmerkmale, etwa Behaarung oder Brustentwicklung, untersuchen. Ergibt dieser Check keine eindeutige Diagnose, wird anschließend die linke Hand geröntgt. Ist deren Skelett voll entwickelt, was ab etwa 16 Jahren der Fall ist, erfolgt zusätzlich ein Computertomogramm der Schlüsselbeinregion. Ein verknöchertes Schlüsselbein deutet auf einen ausgewachsenen Körper hin. Außerdem wird das Gebiss geröntgt, um das Wachstumsstadium der Weisheitszähne festzustellen, die sich oft zwischen dem 18. und 25. Lebensjahr ausbilden.

Offenbar korrigieren viele Zuwanderer ihr Alter nach unten

Auch Alama Makeba absolvierte diese Tests. Wenn deutsche Behörden das Alter in Frage stellen, können sie eine Röntgenuntersuchung anordnen. In Österreich ist die forensische Altersschätzung sogar vorgeschrieben, sollten Zweifel über die Minderjährigkeit eines Zuwanderers bestehen. Zwischen 2011 und 2014 untersuchte der Gutachter und Allgemeinarzt Ernst Rudolf in Österreich insgesamt 699 Zuwanderer. Seiner Prüfung zufolge waren fast alle (690) im Mittel 2,6 Jahre älter als behauptet.

Ähnliches berichten die Sachverständigen hierzulande: Bei 2962 angeblich minderjährigen Flüchtlingen hatten die Hamburger Behörden bei einem Drittel Zweifel. 73 Prozent waren älter als 18, ergaben die Analysen der Forensiker. „Ich erinnere mich nur an einen einzigen Fall: Ein Mädchens aus Eritrea gab sein Alter höher an – um arbeiten und Geld nach Hause schicken zu können“, sagt der Rechtsmediziner Andreas Schmeling von der Universitätsklinik Münster, der Hunderte von Flüchtlingen begutachtet hat. Es hat den Anschein, als würden sich Zuwanderer oft als jünger ausgeben, um sich ein Bleiberecht zu erschleichen.

Besser eine Münze werfen

Ganz so einfach verhält es sich allerdings nicht. In den vergangenen 20 Jahren wies der Deutsche Ärztetag – die Hauptversammlung der Bundesärztekammer – fünf Mal darauf hin, dass die forensische Altersschätzung ungenau sei. Sie könne um bis zu zwei Jahre vom tatsächlichen Alter abweichen. Das Fazit der Ärzteschaft: Die bisherigen Methoden sind abzulehnen. Auch der auf die Beurteilung kindlichen Körperwachstums spezialisierte Kinderarzt Tim Cole vom Londoner University College sagt: „Die Methoden sind so ungerecht, dass man besser eine Münze wirft, um eine Entscheidung zwischen ermitteltem und angegebenem Alter zu treffen.“

Kurz: Experten streiten, ob das Alter exakt genug für ein folgenschweres Urteil bestimmt werden kann. Thomas Nowotny, Kinderarzt in Stephanskirchen, ist einer der prominentesten Gegner der medizinischen Altersschätzung: Damit lasse sich das wahre Alter nur grob schätzen, schrieben er und zwei seiner Kollegen 2014 im Deutschen Ärzteblatt. „Für die betroffenen Jugendlichen können umstrittene radiologische Verfahren der Altersdiagnostik dramatische Folgen haben.“ Ihnen droht mitunter die Abschiebung. Auch Makeba bangte lange Jahre.

Zur Startseite