Sternchen. Forscher haben eine Sonne entdeckt, die kaum größer als Saturn ist. Bild: dpa/Astronomy&Astrophysics
p

Astronomie Forscher entdecken kleinsten Stern

3 Kommentare

Wie klein können Sterne sein? Forschen haben einen neuen Rekordhalter entdeckt: Er ist kaum größer als der Planet Saturn, aber viel schwerer.

Den Zwergstern „EBLM J0555-57Ab“ entdeckten Wissenschaftler der Universität Cambridge in einer Entfernung von 600 Lichtjahren. Viel kleiner könnten Sterne wohl gar nicht sein, schreiben sie im Fachblatt „Astronomy & Astrophysics“. „Dieser Stern ist kleiner und wahrscheinlich auch kälter als viele der gigantischen Gas-Exoplaneten, die bislang identifiziert wurden“, sagte der Studienautor Alexander Boetticher. „Hätte dieser Stern nur eine geringfügig kleinere Masse, würde die Fusionsreaktion in seinem Kern nicht andauern und er würde sich in einen Braunen Zwerg umwandeln.“ Die Schwerkraft von „EBLM J0555-57Ab“ sei allerdings 300-mal stärker als die auf der Erde, schreiben die Astronomen.

Schwer zu entdeckende Zwerge

Der Mini-Stern gehört zu einem Doppelsternsystem. Er wurde entdeckt, als er vor seinem größeren Begleiter vorbeizog und dessen Helligkeit leicht verringerte. Daraus berechneten die Forscher die Größe und die Masse des Objekts, welche etwa der des 40 Lichtjahre entfernten Zwergsterns „Trappist-1A“ entspreche, schreibt das Team. Dessen Radius ist jedoch etwa 30 Prozent größer. „Unsere Entdeckung zeigt, wie klein Sterne sein können“, sagte Boetticher. „Es klingt unglaublich, aber es kann mitunter schwieriger sein, einen Stern als einen Planeten zu finden.“ (dpa/wez)

Zur Startseite Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!