Nutella hat seine Rezeptur geändert. Im Test kam die alte Version besser an. Foto: imago
p

Vergleich mit der Konkurrenz Wie schlägt sich die neue Nutella im Test?

Johanna Palla
51 Kommentare

Nutella hat eine neue Rezeptur. Schmeckt die anders als die alte? Und wie schneiden die Konkurrenzprodukte ab? Wir haben den Test gemacht.

Plötzlich steckt in Nutella mehr Zucker, weniger Kakao. Unter den Fans der Nougatcreme sorgt das für Aufsehen und Verärgerung. Doch schmeckt man den Unterschied wirklich? Und schneidet die alte und/oder neue Nutella im Test wirklich so viel besser ab als die Konkurrenzprodukte? Erkennt man blind, welcher Aufstrich Nutella ist und welcher nicht? Oder lassen wir uns schlicht von Image und Verpackung leiten? Das wollten wir wissen und haben den Test gemacht.

Neben der neuen und der alten Version von Nutella haben wir deshalb noch fünf andere Nuss-Nougat Cremes ausprobiert. Gegen das Ferrero-Produkt angetreten sind dabei Nusspli von Zentis, Samba Haselnuss von Rapunzel, die „Ost-Nutella“ Nudossi, die Gut&Günstig Nougatcreme von Edeka und die Pâte à tartiner von Chocolat Chapon aus dem KaDeWe. Preislich lagen die Aufstriche weit auseinander. Am wenigsten zahlt man für Nusspli (1,89 Euro), die Creme aus dem KaDeWe schlägt dagegen mit fast zehn Euro zu Buche. Aber ist teuer auch lecker?

So haben wir getestet

Geschmack, Konsistenz und Farbe: Auf diese drei Kriterien kam es bei unserer Blindverkostung an. Für jede Kategorie durften unsere acht Tester Schulnoten vergeben, von eins bis fünf war am Ende alles dabei. Zusätzlich sollte jeder auch noch eine Gesamtnote vergeben, die seinen subjektiven Eindruck von der Creme wiedergab.

Gehofft hatten wir dabei so sehr auf den Sieg eines Underdogs, etwa die unterschätzte Billigmarke oder den wenig bekannten Samba-Aufstrich. Eine Kollegin schwor felsenfest, sie esse nur Nudossi und würde ihre Lieblingscreme auf jeden Fall herausschmecken. Nutella? Das käme ihr niemals aufs Brot. Doch so sicher sie sich im Vorfeld war, so sicher tippte sie daneben. Statt Nudossi bekam von ihr ausgerechnet die alte Nutella die Bestnote. Auch insgesamt ist die Ferrero-Creme der Sieger.

Das Ranking

Die alte Nutella landet auf Platz eins, die neue Rezeptur direkt dahinter. Der Trost für unseren Nudossi-Fan: Die Ostmarke liegt immerhin auf Platz drei. Dahinter folgte einer der preiswerteren Aufstriche, nämlich die Gut&Günstig Nougatcreme. Platz fünf teilen sich die teure Pâte à tartiner aus dem KaDeWe und Nusspli von Zentis. Den letzten Platz belegt mit einer Gesamtnote von 3,3 die Nougatcreme Samba von Rapunzel.

Der Aufstrich aus dem Biomarkt hat optisch wie geschmacklich kaum überzeugt. Die Creme schmeckte längst nicht so süß und schokoladig wie die anderen, manchen klebte sie zu sehr am Gaumen. Auch optisch fiel sie durch. „Das sieht nicht so ganz frisch aus“, so ein Eindruck von der matten, hellbraunen Creme.


Überraschend: Sieben von acht Testern konnten tatsächlich das Original heraus schmecken und erkannten die echte Nutella. Noch eine Erkenntnis:Je höher der Nussanteil, desto schlechter schnitt ein Aufstrich ab. Verlierer Samba von Rapunzel besteht zu 45 Prozent aus Haselnüssen, während die beliebteren Cremes von Edeka und Ferrero nur einen Nussanteil von 13 Prozent haben. Dagegen kam der Aufstrich umso besser an, je mehr Zucker er enthält. Auch dabei konnten die Edeka-Creme und die beiden Nutella-Sorten punkten.

Auf den Preis kommt es derweil nicht an. An der teuren Pâte à tartiner aus dem KaDeWe störten die Tester die kleinen Nussstückchen. Sie schnitt dadurch eben so schlecht ab wie die günstigste Creme Nusspli, zu der einer meinte, sie schmecke nach „billigen Zutaten“.

Auf den Preis kommt es nicht an

Nusspli und die im KaDeWe erhältliche Nougat-Creme Pâte à tartiner von Chocolat Chapon, die übrigens mit über zehn Euro auch die teuerste des Tests war, kamen bei unseren Redakteuren nicht wirklich gut an und belegen fast immer den vorletzten Platz. Was dabei auffällt: Nusspli ist die Nougat-Creme, mit dem wenigsten Nussanteil von 5,5 Prozent und die Creme von Chocolat Chapon, die mit dem höchsten. Das Etikett verspricht in dieser Creme einen Nussanteil von 50 Prozent. Die Tester scheinen demnach ein richtiges Mittelmaß zu bevorzugen. Zu Nusspli sagten die Tester: „Das schmeckt billig - einfach nach billigen Zutaten“. Wirklich wahr, war Nusspli eine der zwei billigsten Nougat-Cremes, die innerhalb des Tests verkostet wurden.

Das Fazit: Nutella bleibt unserer Favorit. Die neue Rezeptur ist okay, aber die alte ist uns lieber. Hier ein Kommentar zum Thema.

Zur Startseite Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!