Auch 2017 wieder die beste "Tageszeitung Regional" beim Magazin "Wirtschaftsjournalist": Der Tagesspiegel - hier ein kleiner Blick in die Wirtschaftsredaktion in Berlin. Foto: Kevin P. Hoffmann
p

Umfrage des Magazins "Wirtschaftsjournalist" Tagesspiegel-Wirtschaft steigt auf

0 Kommentare

Der „Wirtschaftsjournalist“, das Fachmagazin für Wirtschaftsjournalisten und PR-Manager, hat die Ergebnisse seiner jährlichen Umfrage unter PR-Profis veröffentlicht.

In dem jetzt veröffentlichten Ranking für 2017 wurde der Tagesspiegel wie im Vorjahr als beste Redaktion in der Kategorie „Tageszeitungen Regional“ bewertet. Basis ist eine Umfrage unter Pressesprechern und Kommunikationschefs von Unternehmen und Verbänden. Zwischen Ende Mai und Anfang Juni beteiligten sich daran insgesamt 127 PR-Profis. Sie urteilten mit Blick auf Kategorien wie Relevanz, Einfluss, Handwerk und Fairness.

Im Gesamtranking aller Medien verbesserte sich der Tagesspiegel um sechs Plätze auf Platz 18 von 50, teilt sich nun den Platz mit der Redaktion des Magazins "Capital". Ebenfalls renommierte Redaktionen wie die des „Spiegel“ (20), der Tageszeitung „Die Welt“ (21) und der Verbrauchermagazine „Test/Finanztest“ (22) landeten dahinter. Die „Börsen-Zeitung" eroberte nach zwei Jahren wieder den ersten Platz und verdrängte das Team der Wirtschaftsnachrichtenagentur Thomson Reuters auf Platz drei. Die Wirtschaftsredaktion der "FAZ" erreichte den zweiten Platz. Die letzten Plätze in diesem Ranking erreichten die Wirtschaftsressorts von "Bild" (47), "Stern" (48), "Focus" (49) und "Bild am Sonntag" (50).

Das Magazin "Wirtschaftsjournalist" wurde 2001 im Verlag Johann Oberauer gegründet und erscheint alle zwei Monate mit einer gedruckten Auflage von 5000 Exemplaren. Online ist nur eine Auswahl der Print-Texte verfügbar.

Zur Startseite Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!