Foto: promo
p

TomTom Multisport Digitaler Trainingspartner

0 Kommentare

Sportuhren mit GPS-Funktion wie die TomTom Multisport helfen Hobby-Athleten dabei, dass ihnen nicht vorzeitig die Puste ausgeht. Das hat allerdings seinen Preis

Freizeitsportler kennen das Problem: Voller Tatendrang überschätzt man am Anfang seine Leistungsfähigkeit, muss dann Tempo rausnehmen und ist schließlich komplett demotiviert. Dagegen können digitale Sportuhren wie das Modell MultiSport der Firma TomTom helfen. Die GPS-Uhr für Läufer, Schwimmer und Radfahrer der aus dem Navigationsbereich bekannten Firma zeigt die nackten Daten an: Geschwindigkeit, verstrichene Zeit, Herzfrequenz, Trittfrequenz oder verbrauchte Kalorien. Absolviert man sein Trainingspensum in festen Runden, kann der Sportler aber auch in der grafischen Darstellung quasi gegen sich selbst antreten, was ungemein motivierend wirken kann. Wie bei solchen Uhren üblich, wird die Strecke GPS-gestützt aufgezeichnet und kann später mitsamt aller anderen gespeicherten Daten auf den Computer übertragen werden. Für eine ausführliche Analyse werden die Daten zur sportlichen Leistung an die TomTom-Seite MySports und MapMyFitness übertragen.

Die Uhr kostet mit den Extras Herz- und Trittfrequenzmesser sowie allen nötigen Halterungen 299 Euro. Ärgerlich ist bei dem Preis, dass für die weitere Analyse ein Abonnement von rund 30 Dollar im Jahr nötig wird.

Gut gelöst bei der MultiSport dagegen: Sämtliche Funktionen lassen sich zuverlässig über eine Ein-Knopf-Steuerung erreichen. Da neben den GPS-Satelliten auch die russischen Glonass-Himmelskörper genutzt werden, dauert die Positionsbestimmung beim Start weniger als zwei Minuten. Die Uhr ist zudem bis zu 50 Meter Tauchtiefe wasserdicht und auch sonst robust. Und was ebenso wichtig ist – sie funktioniert auch auf dem Laufband. Wir geben der TomTom Multisport sieben von zehn möglichen Punkten. Kurt Sagatz

Zur Startseite