Ist doch klar was hier passiert! - Oberplayboy Hugh Hefner (88) und seine Frau Crystal Harris (28). Foto: DPAp
Schon 20 Jahre sind 20 zu viel Immer noch Tabu: Große Altersunterschiede bei Paaren
12 Kommentare

In der Familie herrscht Schweigen über die "Opa-Beziehungen"

Demi Moore und Ashton Kutcher - der Altersunterschied ging für viele gar nicht. Foto: DPAp

Ihren aktuellen Lebenspartner, immerhin 28 Jahre älter als sie, nehme Lea nur ungern auf Betriebsfeiern mit. Seitdem sich im Büro herumgesprochen hat, dass sie auf „Alte steht“ schauen sie die Kollegen anders an.

Die männlichen Kollegen, meistens auch ältere Jahrgänge, würden sie frivoler als je zuvor betrachten. „Ich fühle mich wie ein Stück Fleisch“, sagt sie. Ein älterer Kollege machte neulich eine Andeutung, ob sie mit ihm nicht kurz in den Kopierraum gehen könne. Einige weibliche Kolleginnen habe sie ertappt wie sie in der Büroküche über sie gelästert hätten. Der Satz „die steht wohl auf faltige Ärsche“ soll vor lautem Gelächter an der Kaffeemaschine gefallen sein.   

Auch in ihrer Familie spricht niemand mehr über das Thema „Opa-Beziehungen“. Tot schweigen sei die beste Lösung. Ihre Partner würde sie nur noch selten ihren Eltern vorstellen. „Meine Mutter macht sich immer Sorgen, dass mein Freund am nächsten Tag ‚an Demenz verreckt’, ein Pflegefall wird oder stirbt“, zitiert Lea aus einer Familienrunde. Es müsse mindestens ein Jahr vergehen, ab dem Zeitpunkt, an dem es ernst werde. Sonst lohne sich der ganze Aufwand nicht. 

Ein schwules Paar als Vorbild

In der Schule schon war Lea immer wieder in ihre Lehrer verknallt. Die gleichaltrigen Schüler haben sie kaum interessiert. „Ich mag keine kindischen Jungs“, das sei eben so und das habe sich nie geändert. Schon damals wurde sie oft gefragt, was sie denn machen wolle wenn sie eines Tages auch alt sei. Lea schüttelt den Kopf. Der Witz sie ginge dann mit einer Mumie ins Bett, traf sie als junge Frau sehr hart.

Auch für ihre Partner sei die Beziehung zu ihr nie leicht gewesen. Sie müssen sich anhören, dass sie sich eine gut aussehende Partnerin für Sexspielchen halten. Zwei von vier ernsthaften Beziehungen seien so an der vorgeschriebenen Moral und der gesellschaftlichen Norm gescheitert, bilanziert Lea.

Paarcoach Ferdinand Krieg sieht auch die Neidgesellschaft als Grund für die mangelnden Akzeptanz. "Es ist halt für einige schlimm, wenn andere glücklich sind mit einem jüngeren Partner", sagt Krieg. Darüber hinaus könne sich ein 40-jähriger Mann oder eine 45-jährige Frau von den vom Gesetzgeber festgelegten und sinnvollen Altergrenzen verschreckt fühlen: "Die Beziehung zu einem Menschen der gerade 19 ist, wird dann schwierig."

Der Experte empfiehlt einen offenen Umgang innerhalb solcher Beziehungen mit dem Thema. Er hofft auf mehr prominente Beispiele. Vielleicht nicht nach dem Vorbild von Playboy Hugh Hefner: "Die Beziehung vom ehemaligen Hamburger Bürgermeister Ole von Beust zu seinem jüngeren Partner ist aber ein gutes Beispiel, dass es sogar unter verstärkt öffentlicher Beobachtung funktionieren kann", sagt Krieger.

 *Name geändert

Zur Startseite