Philip Seymour Hoffman Foto: dpa
p

Obduktion Hoffman starb an Mix aus Drogen und Medikamenten

0 Kommentare

Eine hochgradige Vergiftung brachte den US-Schauspieler Philip Seymour Hoffman um. Heroin, Kokain, Amphetamine und das Beruhigungsmittel Benzodiazepin wurden im Körper des Oscar-Preisträgers entdeckt.

Der US-Schauspieler Philip Seymour Hoffman ist an einem tödlichen Mix aus Drogen und Medikamenten gestorben. Wie die zuständige Gerichtsmedizin am Freitag in New York mitteilte, war eine hochgradige Vergiftung die Todesursache.

Demnach wurden Heroin, Kokain, Amphetamine und das Beruhigungsmittel Benzodiazepin im Körper des Toten entdeckt. Mit dem auch „Benzo“ oder „BZD“ genannten Mittel werden Angstattacken und Schlaflosigkeit behandelt, missbräuchlich wird es in Verbindung mit Alkohol und anderen Drogen genommen.

Der Gerichtsmedizin zufolge könnte es sein, dass sich Hoffman unabsichtlich den tödlichen Mix zuführte.

Der Oscar-Preisträger war am 2. Februar in New York mit einer Spritze im Arm auf dem Boden seines Badezimmers gefunden worden, die Polizei entdeckte in der Wohnung dutzende Heroin-Tütchen. Wegen seiner Drogensucht hatte sich seine Partnerin im Dezember von ihm getrennt. Der Charakterdarsteller wurde 46 Jahre alt. (AFP)

Die USA in der Heroin-Krise

Große Mengen Heroin in Hoffmans Wohnung gefunden

Der Dämon in uns

Polizei nimmt Verdächtige aus dem Drogen-Milieu fest

Warum die BER-Eröffnung im Oktober 2020 klappen könnte

Eine Neuköllner Apotheke muss schließen - nach mehr als 100 Jahren

Berlin bekommt kein Kompetenzzentrum für Herzchirurgie

Ein Rundgang durch den neuen Bahnhof Ostkreuz

Das Reisechaos zum Fest

Zur Startseite