Vor den Ferien. So heißen die Kleider von Sabrina Dehoff Foto: promo
p

Berliner Stil Bunte Kleider zum Schmuck

Grit Thönnissen
0 Kommentare

Schmuckdesignerin Sabrina Dehoff macht jetzt auch Mode.

Was machen die bunten Kleider in einem Schmuckladen? Zuallererst machen sie die Designerin froh. Sabrina Dehoff, bekannt geworden mit verspielten Anhängern, hat mit dem Umzug in einen neuen Laden auch gleich ihr Konzept überdacht.

Seit zehn Jahren gibt es ihre Marke mit Modeschmuck, mit zweimal jährlich wechselnden Kollektionen. So ein Jubiläum war ein Anlass für Dehoff, nachzudenken: Was passiert eigentlich in der Welt, in ihrem Bereich und mit ihr?

Und es hatte sich eine Menge verändert, was große Auswirkungen auf sie hat. Zuerst das Reaktorunglück in Fukushima, mit dem das wichtige Geschäft auf dem japanischen Markt schwierig wurde. Dann die Terroranschläge in Paris. Sabrina Dehoff hat vier Jahre dort gearbeitet und sich immer wohlgefühlt. Aber als sie im vergangenen Sommer auf der Messe in Paris war, fand sie die Atmosphäre zum ersten Mal bedrohlich: überall Polizisten mit Maschinenpistolen, in den Hallen nur wenige Einkäufer. Und sie saß mittendrin.

Also begann sie, darüber nachzudenken, ob ihr Unternehmen größer oder kleiner werden soll, führte Gespräche mit Investoren. Immerhin verkauft sich ihr Schmuck weltweit. Sie hat mit ihren "Little Helpers", kleinen goldenen Anhängern in Form von Ananas, Gespenstern und Palmen vor zehn Jahren einen regelrechten Trend losgetreten.

Letztendlich entschied sie sich gegen Geld und für Kreativität – und die bedeutet eben auch, dass sie jetzt Kleider entwirft. "Ich bin ja auch Modedesignerin!", sagt sie, als müsse sie sich selbst daran erinnern. Bevor sie ihr Label gründete, war sie Assistentin von Albert Elbaz, arbeitete für internationale Marken wie Moschino, DKNY und Sportmax.

Schmuck. Zum 10-jährigen Jubiläum Foto: promo
p

Aus ihrem Laden und Atelier in der Torstraße musste sie ausziehen, weil der Vermieter alle anderthalb Jahre die Miete erhöhte. In ihrem neuen Laden in der Auguststraße stellte sie Anfang Juni ihr neues Konzept "Studio Dehoff" vor. Zu den Kleidern in Gelb, Orange, Lila und Grün kommen zur Fashion Week in zwei Wochen noch Blusen und Röcke hinzu, später soll es auch hochwertigen Schmuck geben. Alles lässt sie exklusiv anfertigen – jedes Teil ist ein Einzelstück, aus dem sie neue Modelle entwickelt. Sabrina Dehoff will ein Archiv mit allen Daten zu ihren Entwürfen anlegen. Damit sich vielleicht irgendwann einmal all ihre Kundinnen in den bunten Kleidern treffen können.

Sabrina Dehoff

Auguststraße 26a, geöffnet Mo–Sa, 12–19 Uhr ,

www.sabrinadehoff.com

Zur Startseite