Zackig: Die Autobahnkirche Siegerland an der A45, von Schneider und Schumacher Foto: imago/imagebrokerp

Architektur, die berührt Kommet zuhauf!

von Susanne Kippenberger5 Kommentare

Lehmwände, ein ebenerdiger Altar, so viel Raum: Wenn Architekten heute Kirchen planen, setzt nur der Himmel Grenzen. Acht Neubauten aus weltlichen Zeiten.

Herz-Jesu-Kirche

Die Herz-Jesu-Kirche in München. Foto: Florian Holzherrp

MÜNCHEN + KATHOLISCH + 2000

VON ALLMANN SATTLER WAPPNER
Wie das Tor zum Himmel öffnet sich das gewaltige, 14 Meter hohe Portal, gibt den Blick frei auf ein Haus im Haus. Eine Kiste in der Kiste. Die äußere Hülle aus Glas, die innere aus Ahornlamellen, zwischen beiden der Kreuzweg. Das Thema von Herz-Jesu ist die Passion, die Glasfassade ist mit Nägeln beschrieben. Das sich ständig verändernde Licht ist das entscheidende räumliche Gestaltungsmittel. Selbst nachts entfaltet „der Ferrari unter den Kirchen“, wie der Gemeindepfarrer den Münchner Bau nannte, so seine gewaltige Wirkung: als schimmernder Schrein.