Der Wagen in der Mitte blieb zwischen zwei anderen Autos stehen, nachdem er über den Gehweg im Hintergrund gefahren war. Foto: AFP/Stefano Sutterp

Großbritannien Auto fährt in London Fußgänger an - elf Verletzte

0 Kommentare

Bei einem schweren Verkehrsunfall in der britischen Hauptstadt hat ein Wagen Passanten auf einem Bürgersteig erfasst. Ein Terrorverdacht besteht nicht.

Ein Auto hat in London mehrere Menschen auf einem Bürgersteig erfasst. Elf Passanten wurden verletzt, neun von ihnen mussten zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden, teilte der Rettungsdienst der britischen Metropole am Samstagabend mit. Die Metropolitan Police nahm den Fahrer fest. Die Polizei sprach zunächst nur von einer "Kollision". Am Abend teilte sie mit, dass es sich um einen Verkehrsunfall gehandelt hat und kein Terrorverdacht besteht.

Der Unfall ereignete sich gegen 15.20 Uhr mitteleuropäischer Zeit in der Exhibition Road im Stadtteil South Kensington, wo weltbekannte Museen liegen, etwa das Victoria and Albert Museum, ein wichtiger Anlaufpunkt von Touristen. Ein Sprecher des Museums sagte der Nachrichtenagentur AFP, vor dem Eingang habe ein Fahrzeug mehrere Passanten erfasst. Sie erlitten nach Angaben der Rettungskräfte überwiegend Kopf- und Beinverletzungen. Diese sollen jedoch weder lebensbedrohlich sein, noch zu bleibenden Schäden führen, teilte die Polizei mit. Zu den Verletzten gehöre auch der festgenommene Fahrer des Wagens.

Dem Sender BBC zufolge wurden das Naturkundemuseum, das Victoria and Albert und das Science Museum geräumt und geschlossen. Später teilte das Victoria and Albert Museum mit, dass lediglich die Eingänge von der Exhibition Road dicht. Auch die U-Bahn-Station South Kensington sei geschlossen worden, andere aber nicht, hieß es.

Der Vorfall erinnerte zunächst an eine Serie von fünf Terroranschlägen in Großbritannien in diesem Jahr. Mitte September explodierte in einer Londoner U-Bahn eine selbstgebaute Bombe. Rund 30 Menschen wurden verletzt. Ein Mann starb bei einem Angriff auf Moscheebesucher Ende Juni in der britischen Hauptstadt. Acht Menschen kamen Anfang Juni bei einem Angriff auf das Londoner Ausgehviertel Borough Market und die London-Bridge ums Leben.

Bei einem Bombenattentat auf die Besucher eines Konzerts in Manchester im Mai starben 22 Menschen. Im März war ein Attentäter auf der Londoner Westminster-Brücke mit einem Auto gezielt in Fußgänger gerast, bevor er einen Polizisten auf dem Gelände des Parlaments niederstach. Fünf Menschen starben. (Tsp, dpa, AFP)

Der Ort des Geschehens von der anderen Seite: Männer halten offenbar den Fahrer am Boden fest. Foto: AFP/Stefano Sutterp
Der Vorfall hat sich zwischen Natural History Museum und Victoria and Albert Museum ereignet. Karte: Google Mapsp
Zur Startseite