Lady Di Foto: AFPp

Gerichtsverfahren Dianas Tod - Verschwörung oder Unfall?

0 Kommentare

Zehn Jahre nach dem tragischen Unfall beschäftigt sich die britische Justiz mit dem Tod von Prinzessin Diana. Die Geschworenen sollen klären, wie die beliebte Prinzessin der Welt starb.

LondonVor einem Gericht in London wurden heute aus 200 Kandidaten die Geschworenen für eine gerichtliche Untersuchung ausgewählt. Das Verfahren beginnt am kommenden Dienstag (2. Oktober) und soll etwa ein halbes Jahr dauern. Die sieben bis elf Geschworenen müssen dann ein für alle Mal erklären, wie eine der berühmtesten Frauen der Welt starb.

Diana war zusammen mit ihrem Freund Dodi Al Fayed sowie ihrem Fahrer am 31. August 1997 in Paris bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Der Fahrer war betrunken und zu schnell gefahren.

Nach britischen Recht muss eine gerichtliche Untersuchung stattfinden, wenn jemand im Ausland eines unnatürlichen Todes stirbt. Das Verfahren kann erst jetzt beginnen, weil es Verzögerungen wegen Ermittlungen in Frankreich gab und weil Dodi Al Fayeds Vater Mohamed gerichtliche Schritte unternommen hatte. Al Fayed glaubt, dass Diana und sein Sohn einer Verschwörung des britischen Königshauses zum Opfer fielen. (mit dpa)

Zur Startseite