Das perfekte Cremesüppchen. Kurz vorm Servieren die Crème fraîche dazugeben und Schnittlauch drüberstreuen. Foto: imago/Westend61
p

Michael Kempf verrät sein Rezept Selleriesuppe mit Weißwein und Noilly Prat

Michael Kempf
0 Kommentare

Her mit dem Pürierstab! Diese Cremesuppe ist die perfekte Mahlzeit, sie belastet nicht und ist schnell gemacht.

Zutaten für 2–3 Personen:

2 Schalotten, fein gewürfelt

50 g Butter

200 g Knollensellerie, geschält und fein geschnitten

400 ml Gemüsebrühe

1 Lorbeerblatt

100 ml Weißwein

100 ml Noilly Prat

4 grob zerstoßene Wacholderbeeren

2 EL Crème fraîche (oder Schmand)

Für die Einlage:

100 g Knollensellerie, geschält und fein gewürfelt

50 g gehackte Walnüsse

Zitronensaft

2 EL Schnittlauch

Die Schalottenwürfel schwitze ich als Erstes in der Butter an, brate dann den Sellerie bei niedriger Temperatur darin. Vorsicht, er soll keine Farbe kriegen. Das Ganze mit der Gemüsebrühe ablöschen. (Man kann auch 300 ml Brühe und 100 ml Apfelsaft nehmen). Weißwein und Noilly Prat habe ich separat auf die Hälfte eingekocht, das kommt mit in den Suppenansatz, zusammen mit den Wacholderbeeren und dem Lorbeerblatt. Wenn der Sellerie gar ist, Lorbeerblatt rausnehmen und die Suppe mit dem Zauberstab pürieren. Wer’s ganz fein haben möchte, passiert sie durch ein Sieb. Kurz vorm Servieren gebe ich noch die Crème fraîche (oder den Schmand) rein, das macht eine schöne Säure.

Für die Einlage brate ich die restlichen Selleriewürfel mit wenig Pflanzenöl in der Pfanne an. Mit Salz und Zitronensaft abschmecken und mit den Walnüssen mischen. Suppe und Einlage auf die Teller verteilen, Schnittlauch drüberstreuen.

Zur Startseite