Kapern. Die Knospen kann man auch knusprig frittieren. Foto: imago/Westend61p

Michael Kempf verrät sein RezeptKnollensellerie vom Grill mit Kapernvinaigrette

Von Andreas Austilat0 Kommentare

Wer sagt denn, dass man nur Fleisch grillen kann. Mit Gemüse geht das auch prima! Das kriegt einen richtigen Kick.

Zutaten für vier Personen:

800g Knollensellerie

3 El Weißweinessig

1 El Senfsaat

8 Pfefferkörner

1 Lorbeerblatt

Meersalz

Für die Vinaigrette:

1 Schalotte

1 Ei, 8 Minuten gekocht

1 Tl Senf, scharf

1 El Kapern

1 El Apfelessig

2 El Rapsöl

3 Zweige Blattpetersilie

Salz, Pfeffer, Zitronenschale

Zum Anrichten:

½ Bund Brunnenkresse

1 El Kapern

Olivenöl

Als Erstes wird der Sellerie geschält und in circa drei mal sechs Zentimeter große und drei Zentimeter dicke Rechtecke geschnitten. Einen flachen Topf zu einem Drittel mit Wasser füllen, Essig und Gewürze zugeben und den Sellerie darin knackig garen. Im Fond erkalten lassen.

Dann die Schalotte schälen und fein würfeln, Ei und Kapern klein hacken, Petersilie in dünne Streifen schneiden. Alles mit Essig und Öl gut verrühren und mit den Gewürzen abschmecken. Die Kapern auf einem Küchentuch trocken reiben und in nicht zu heißem Pflanzenfett knusprig frittieren. Anschließend auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. Den Sellerie trocknen, mit etwas Rapsöl einpinseln und in der Grillpfanne oder auf dem Gartengrill von allen Seiten kräftig rösten. Auf vorgewärmten Tellern mit der Vinaigrette anrichten und zum Schluss die mit Olivenöl marinierte Kresse und die frittierten Kapern darauf legen.

Braai ist die südafrikanische Variante des Grillens

Wer mag, serviert dazu noch ein Brathähnchen. Das reibe ich mit Olivenöl, Knoblauch, Thymian, Salz, Pfeffer, Zitronenschale, geräuchertem Paprikapulver ein, lasse es eine Stunde stehen, lege es aufs Gitter im nicht vorgeheizten Ofen, Backblech drunter. Mit dem Fett, das runtertropft, pinsele ich es ein. Pro Kilo rechnet man eine Stunde bei 180° Umluft.

Braai ist die südafrikanische Variante des Grillens, ein gesellschaftliches Ereignis. Die Firma Cadac, ebenfalls aus Südafrika, hat dafür ein mobiles Gerät entwickelt, das mit Gas betrieben wird. Vertreter der reinen Grilllehre kokeln ja lieber mit Holzkohle, wer kein Pyromane ist, hat an diesem Gasgrill aber seine Freude. Nur die Reinigung der beschichteten Grillplatte ist leider eine Tortur.