Sie waren Beamtin, Lehrerin, Stewardess - jetzt betreiben sie ein Café. Foto: Callwey Verlagp

Kochbuch der WocheKaffeehausträume

von Susanne Kippenberger0 Kommentare

20 Frauen und ein Traum: In "Sugar Girls" erzählen sie, wie sie ihr eigenes Café eröffnet haben.

Ganz schön rosig wirkt der Bildband beim Durchblättern. Überall Blümchen und Lüster, Häubchen auf Marmeladen (natürlich selbst gemacht) und weiße Pünktchen auf altrosa Schürzen. Puppenstuben? Nein, echte (Groß-)Stadt-Cafés, zwei Berliner Adressen sind auch dabei, „Eliza“ und „Jubel“.

Die überwiegend putzigen Orte zeigen den Arbeitsplatz von 20 Quereinsteigerinnen, Flugbegleiterin, Visagistin, Hausfrau, die sich den Traum vom eigenen Café erfüllt haben. Wenn man sich die Bilder anguckt, scheint die Deko dabei das Allerwichtigste zu sein; für die Leserinnen (eindeutiger kann eine Zielgruppe nicht angepeilt werden) gibt’s auch Bastelanleitungen zum Nachmachen.

Sugar Girls. 20 Frauen und ihr Traum vom eigenen Café. Callwey Verlag Foto: Callwey Verlagp

Was die zuckersüßen Fotos nicht zeigen, blitzt in den Erzählungen der Betreiberinnen zum Glück immer wieder durch: Was für ein hartes Geschäft sie sich da ausgesucht haben. Am Schluss stehen Tipps aus der Praxis. Man sollte das alles gründlich durchlesen – und dann wieder die Bilder angucken und weiterträumen vom eigenen Café.

Jana Henschel, Ulrike Schacht, Meike Werkmeister: Sugar Girls. 20 Frauen und ihr Traum vom eigenen Café. Callwey Verlag, 176 Seiten, 29,95 Euro.