Man kriegt die Pizza rund im ganzen oder in einzelnen Stücken. Foto: Helmut Schümannp

Imbisstest Auf eine Pizza bei Yafa-Mario

3 Kommentare

Bei Mario's gibts paneuropäische Pizza. Türkei, Italien, Europa – keine schlechte Kombination hier im bildungsbürgerlichen Charlottenburg.

Mario heißt eigentlich Yafa, ist Sohn eines türkischen Vaters und einer deutschen Mutter, ist Kreuzberger, arbeitet an dem Platz, der nach einem der Gründungsväter der Europäischen Union benannt wurde, Konrad Adenauer, und backt und kocht dort in „Mario’s Pizza & Pasta“ italienische Mahlzeiten. Von der Hand in den Mund, oder auch gleich zum hier essen an drei kleinen Tischen innen, zwei längeren draußen und noch mal einem großen Tisch mit Bänken ganz draußen, also mehr so mitten auf dem Platz.

Türkei, Italien, Europa – keine schlechte Kombination hier im bildungsbürgerlichen Charlottenburg, wo gerade derart falsch gewählt wurde, dass selbst der bronzene, stockkonservative Adenauer wohl gerne von seinem Sockel hüpfen würde, um kräftige Ohrfeigen für die mehr als zehn Prozent AfD-Stimmen zu verteilen. Ansonsten sieht Yafa-Mario figürlich so aus, als sei er sein bester Gast, ist stets gut gelaunt unterm Strohhut und verkündet die fertigen Pizzen für seine Ganz-Draußen-Gäste per Megafon.

Mittags ist es so voll, dass man eine ordentliche Pause braucht, um rechtzeitig an den Arbeitsplatz zurück zu kommen. In der nach unten und oben offenen Genussskala für Pizzen sind Marios im oberen Bereich zu finden. Alle mit Mozzarella und nicht etwa Gouda oder Emmentaler belegt. Die fertigen Pizza gibt es im Viertel für 2,50 Euro oder als 33-Zentimeter-Scheiben von 5,90 bis 10,50 Euro – das ist die mit Rinderschinken, Funghi, Peperoni und Ei. Man kriegt sie normal oder „etwas schärfer“, wobei man das „etwas“ getrost streichen kann, man muss Schärfe schon etwas gewohnt sein. Dann sind sie sehr gut. Stammgäste, sagt Yafa-Mario, kämen aus Steglitz oder Moabit angefahren.

Manchmal auch Abordnungen der „Hell’s Angels“ oder „Bandidos“, die kürzlich im Ganzdraußenbereich ein Gipfeltreffen abhielten, sich dabei ordentlich anbrüllten und, sehr zum Missvergnügen von Mario, nur Wasser verzehrten, sich aber dann, sehr zum Missvergnügen der Zuschauer, schließlich doch nicht die vom Testosteron geschrumpften Köpfe einschlugen, abmarschierten und den wuseligen Adenauer-Platz wieder ausschließlich wuselig sein ließen, auf das Mario wieder zum Megafon greifen konnte: „Die Spinat mit Gorgonzola ist fertig!“

Adresse  Wilmersdorfer Straße 92-93

Im Netz  facebook.com/mariospizzaundpasta

Geöffnet  Mo-Fr 10-22 Uhr

Interessanter Nachbar  Kurpfalz Weinstuben, Wilmersdorfer Straße 93

Mehr zu Charlottenburg-Wilmersdorf