Kaution oder Vorkasse? Die Frage kann über bares Geld entscheiden Foto: dpap

Tarifvergleich Was bringen Tarife mit Kaution oder Sonderabschlag?

0 Kommentare

Sind Tarife mit Sonderabschlag oder per Kaution empfehlenswert? Sind sie besser als Tarife mit Vorauskasse? Das hängt ganz vom Vertrauen ab.

Bei einem Stromtarif mit Kaution oder Sonderabschlag zahlt der Kunde zu Vertragsbeginn einen bestimmten Betrag – den Sonderabschlag beziehungsweise die Kaution – an den Stromanbieter. Das können mehrere Hundert Euro sein, insofern ähnelt die Kaution der Vorauskasse. Mit der Kaution gibt der Kunde dem Stromlieferanten einen zinslosen Kredit und bekommt dafür im Gegenzug einen billigeren Stromtarif. Am Ende der Vertragslaufzeit wird der Sonderabschlag verrechnet.

Je nachdem, ob man mehr oder weniger Strom verbraucht hat, als von den regelmäßigen Abschlagzahlungen abgedeckt ist, behält der Stromanbieter entweder die Kaution ein oder erstattet sie – teilweise - zurück. Verbraucherschützer sehen Tarife mit Kaution oder Sonderabschlagszahlungen ähnlich kritisch wie Angebote mit Vorauskasse. Denn im Fall einer Insolenz kann es passieren, dass die Kaution verloren ist. Einen solchen Tarif sollte man daher nur abschließen, wenn man den Anbieter gut kennt.

Zur Startseite