Jubel bei Fortuna, Ärger bei Union. Florian Neuhaus feiert das entscheidende 3:2 für die Düsseldorfer. Foto: Roland Weihrauch/dpa
p

Zweite Liga 1. FC Union verliert durch spätes Gegentor

0 Kommentare

Der Berliner Zweitligist dreht das Spiel nach schwacher erster Halbzeit durch zwei Tore – und kassiert beim 2:3 gegen Fortuna Düsseldorf doch die erste Saisonniederlage.

Jakob Busk stand ganz allein mit leerem Blick im Fünfmeterraum und wusste nicht, wohin mit sich. Der dänische Torhüter des 1. FC Union schlug die Hände über dem Kopf zusammen und ließ sich auch durch einen Klaps von Fabian Schönheim nicht aufmuntern. In letzter Minute hatten die Berliner bei Tabellenführer Fortuna Düsseldorf eine 2:3 (0:1)-Niederlage kassiert – und Busk sah beim entscheidenden dritten Gegentor nicht gut aus. Ein platzierter, aber nicht allzu harter Schuss von Florian Neuhaus von der Strafraumgrenze trudelte in der 90. Minute ins rechte untere Eck, nachdem Busk den Ball noch leicht berührt hatte. „Diese Niederlage tut uns weh“, sagte Unions Trainer Jens Keller.

Doch nicht nur der Torwartfehler machte die erste Saisonniederlage für die Berliner so bitter. Es war vor allem der Spielverlauf, der die Köpenicker ratlos zurückließ. Denn nach einer deutlichen Steigerung in der zweiten Halbzeit sah es kurz vor Schluss noch nach einem Auswärtssieg für Union aus. Damir Kreilach traf nach einem präzisen Eckball von Christopher Trimmel per Kopf zum 1:1 und als der kurz zuvor eingewechselte Japaner Atsuto Uchida mit einer flachen Hereingabe von der rechten Seite ein Eigentor von Kaan Ayhan provozierte, wurden die Fortuna-Fans unter den 26 341 Zuschauern in der Düsseldorfer Arena ganz leise.

Doch auch die Gastgeber hatten einen japanischen Joker in ihren Reihen. Einen hohen Ball in den Strafraum köpfte Schönheim vor die Füße von Takashi Usami, der unhaltbar zum 2:2 einschoss. Da sich beide Mannschaften nicht mit einem Punkt zufrieden gaben, entwickelte sich eine spannende Schlussphase. Dass Uchida nach seiner langen Verletzungspause noch nicht auf dem Niveau ist, das ihn zu 74 Länderspielen für Japan befähigte, zeigte sich vor dem 2:3. Als sich viele Berliner Spieler schon in die gegnerische Hälfte orientierten, unterlief dem Neuzugang von Schalke 04 auf Höhe der Mittellinie der fatale Fehlpass, der den Siegtreffer der Düsseldorfer einleitete. „Nach der Führung machen wir zu viele individuelle Fehler“, sagte Keller.

Union verschläft die erste Halbzeit

So bitter die zwei späten Gegentore für die Köpenicker auch waren, gänzlich unverdient war der Sieg des Tabellenführers nicht. Denn in der ersten Halbzeit kam von Union viel zu wenig. Düsseldorf begann mit viel Selbstvertrauen und setzte die Berliner stark unter Druck. Die Mannschaft von Friedhelm Funkel attackierte den ballführenden Unioner früh und war in den Zweikämpfen sehr griffig.

Mit dieser aggressiven Herangehensweise überraschten die Gastgeber Union offenbar. Keller musste verletzungsbedingt auf Abwehrspieler Marc Torrejon sowie Rechtsaußen Steven Skrzybski verzichten und beließ Marcel Hartel nach seinem Einsatz in der U-21-Nationalmannschaft vorerst auf der Bank. Dafür kam Neuzugang Akaki Gogia zu seinem Startelfdebüt. Außerdem rückte Schönheim in die Viererkette und Stephan Fürstner ins zentrale Mittelfeld.

Daran lag es aber nur bedingt, dass die Köpenicker in der ersten Halbzeit überhaupt nicht ins Spiel fanden. Vor allem im Spielaufbau offenbarte der 1. FC Union große Probleme. Gegen das Pressing der Düsseldorfer fehlte eine ordnende Hand und aus den Zweikämpfen gingen die Berliner viel zu selten als Sieger hervor. Die einzige klare Torchance resultierte aus einem schnell ausgeführten Freistoß, doch Düsseldorfs Torwart Raphael Wolf parierte Sebastian Polters Flachschuss. Die Unzufriedenheit mit der eigenen Leistung war den Berlinern nach dem Gegentor durch Marcel Sobottka deutlich anzumerken. Kapitän Felix Kroos und Schönheim versuchten ebenso lautstark wie vergeblich, die Mitspieler aufzuwecken.

Das gelang Keller dann offenbar in der Kabine. In den vergangenen zwei Spielen gelangen den Berlinern zwei Unentschieden gegen die damaligen Tabellenführer Arminia Bielefeld und 1. FC Nürnberg. Und auch in Düsseldorf sah es bis kurz vor Schluss so aus, als könne Union den Spitzenreiter stürzen. Doch dann leisteten sich Uchida und Busk zwei folgenschwere Fehler. (Tsp)

Zur Startseite