Der DFB-Pokal würde aufgewertet werden, wenn der Sieger es direkt in die Champions League schafft. Foto: dpa
p

Zum Start des DFB-Pokal Der Pokalsieger gehört in die Champions League!

4 Kommentare

Am Freitag ging es los mit der ersten Hauptrunde im DFB-Pokal. Der Sieg wird mit einem garantierten Startplatz in der Europa League belohnt. Das ist nicht genug, meint unser Autor in seinem Kommentar.

Michel Platini hat in seiner Zeit als Uefa-Präsident nicht nur schlechte Ideen fabriziert. Der Franzose hat einst laut darüber nachgedacht, die nationalen Pokalsieger in der Champions League starten zu lassen. Der Vorschlag hat sich seinerzeit nicht durchgesetzt. Der Gedanke, dass sich ein Klub mit nur wenigen Siegen und womöglich durch Los- und Elfmeterglück Zugang in den elitären Kreis der europäischen Topklubs erschleichen könnte, erschien einigen Mahnern dann doch zu kühn.

Stattdessen spielen inzwischen Dritt- und Viertplatzierte aus den Topligen im Kreise der Champions mit. Damit die reichsten der reichen Klubs auch dann noch mit zweistelligen Millionensummen aus Europa planen können, wenn sie einmal eine Saison in den Sand gesetzt haben. Mit Logik hat das Ganze wenig zu tun, denn gewonnen haben diese Teams in der abgelaufen Spielzeit nichts.

Der Pokalsieger hingegen ist ein richtiger Champion – mit Siegertrophäe und Verewigung des Erfolges im hauseigenen Briefpapier. Warum das nur für die Europa League reichen soll, erschließt sich nicht. Und die Angst, dass womöglich ein Außenseiter in die Champions League einzieht, ist einigermaßen unbegründet. In Deutschland beispielsweise war der Pokalsieger in den vergangenen zehn Jahren nur zweimal nicht ohnehin schon über die Liga für die Champions League qualifiziert. Wenn dann einmal in fünf Spielzeiten einer der international nicht etablierten Vereine den Titel gewinnt, sollte das aber auch entsprechend belohnt werden.

Derzeit diskutieren DFL und DFB über eine Reform des Pokals. Der Wettbewerb würde zumindest symbolisch noch einmal aufgewertet, wenn es der Sieger auch mit dem Segen der Uefa in die Champions League schafft – natürlich direkt und nicht nur in die Qualifikation.

Zur Startseite