Senator Richard Burr teilte die Ergebnisse der Ausschuss-Arbeit mit. Foto: Aaron P. Bernstein/Reutersp

US-Geheimdienstausschuss Russische Einmischung in Wahlkampf

12 Kommentare

Seit Monaten wird um die Frage gestritten, ob Russland in den US-Wahlkampf involviert war. Nun gibt es weitere Erkenntnisse dazu.

Russland hat sich auch einem US-Parlamentsausschuss zufolge in die amerikanische Präsidentschaftswahl eingemischt. Dies sei der Konsens unter den Gremiumsmitgliedern, erklärte der republikanische Vorsitzende des Geheimdienstsausschusses des Senats, Richard Burr, am Mittwoch. Untersucht werde noch, ob es eine Abstimmung zwischen der Regierung in Moskau und dem Wahlkampfteam des heutigen US-Präsidenten Donald Trump gegeben habe. Mit Sicherheit könne allerdings gesagt werden, dass die Gesamtstimmzahl nicht betroffen sei. Im Oktober würden mindestens noch 25 weitere Personen befragt. Der Ausschuss ist einer von mehreren Gremien, die sich mit den Vorgängen während der Wahl beschäftigen. Die Regierung in Moskau weist die Vorwürfe zurück. Auch die US-Geheimdienste waren zum Ergebnis gekommen, dass Russland die Wahl beeinflussen wollte. (Reuters)

Zur Startseite