Sylke Tempel war Chefredakteurin der Zeitschrift "Internationale Politik". Foto: imago/Metodi Popowp

Sturmtief "Xavier" Außenpolitik-Expertin Sylke Tempel bei Sturm-Unfall getötet

7 Kommentare

Sie war eine versierte Kennerin Israels und des Nahen Ostens sowie der USA: Am Donnerstagabend wurde Sylke Tempel in Berlin-Tegel von einem Baum erschlagen.

Die bekannte Außenpolitik-Expertin Sylke Tempel ist während des Orkans am Donnerstag in Berlin bei einem Unfall ums Leben gekommen. Nach Angaben der Berliner Feuerwehr wurde sie in Berlin-Tegel von einem umstürzenden Baum erschlagen. Demnach war sie mit dem Auto auf dem Rückweg von einer Abendveranstaltung mit Außenminister Sigmar Gabriel in der Villa Borsig. Offenbar stieg sie aus dem Wagen aus, weil Bäume und Äste die Straße blockierten. Eine weitere Frau wurde nach Angaben der Berliner Feuerwehr bei dem Unglück schwer verletzt.

Sylke Tempel, geboren 1963, war eine versierte Kennerin Israels, des Nahen Ostens, der Vereinigten Staaten und auch der deutschen Politik. Ihre Analysen waren klug, pointiert und entschlossen. Sie war Israel-Korrespondentin der „Woche“. Später schrieb sie für Fachpublikationen und Zeitungen, unter anderem auch regelmäßig für den Tagesspiegel. Sie kommentierte die Außenpolitik im Fernsehen und im Radio.

Sylke Tempel war seit 2008 Chefredakteurin der von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) herausgegebenen Zeitschrift „Internationale Politik“ und Vorstandsmitglied der DGAP. Sie wäre eine der ersten vier Stipendiaten des Thomas Mann-Hauses in Los Angeles gewesen, ein neues Residenzprogramm, mit dem die Bundesregierung den transatlantischen Dialog fördern will. Im kommenden Jahr wäre sie dorthin gezogen.

Außenminister Sigmar Gabriel sagte am Freitag: „Wir trauern um eine gute Freundin und leidenschaftliche Außenpolitikerin. Ihr Tod ist ein schwerer Verlust für uns in Deutschland und weit darüber hinaus. Wer Dr. Sylke Tempels Weg, ihre Analysen und Diskussionsbeiträge, über die Jahre verfolgt hat, der konnte nicht anders, als ihren klugen und warmen Blick, ihre Fein- und Scharfsinnigkeit auf das Höchste zu schätzen.“

Arend Oetker, Präsident der DGAP sagte: „Die DGAP verliert mit Dr. Sylke Tempel eine herausragende Persönlichkeit der deutschen Publizistik und der deutschen Außenpolitik. Sylke Tempel hat als Kommentatorin und Wissenschaftlerin die gesellschaftliche und politische Debatte immer wieder mit wichtigen Impulsen bereichert und kritisch begleitet.“ Auf Twitter und Facebook drückten am Freitag zahlreiche Mitarbeiter außenpolitischer Think Tanks und Außenpolitiker ihre Trauer und ihr Mitgefühl für die Angehörigen aus.

Einen Nachruf auf Sylke Tempel vom früheren israelischen Botschafter in Deutschland, Shimon Stein, lesen Sie hier.

Mehr zu Reinickendorf