Eier. In den Niederlanden musste zahlreiche aussortiert werden. Foto: dpap

Niederlande Zwei Festnahmen im Eier-Skandal

4 Kommentare

Zwei Manager des niederländischen Unternehmens, das verbotenerweise das Insektizid Fipronil zum Reinigen von Hühnerställen benutzt haben soll, sind festgenommen worden.

Im Skandal um mit Fipronil belastete Eier sind in den Niederlanden zwei Verdächtige festgenommen worden. Es handle sich um zwei Manager der Firma, die das Insektengift wahrscheinlich in Agrarbetrieben eingesetzt habe, teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Niederländischen Medienberichten zufolge handelt es sich bei dem Unternehmen um die niederländische Firma Chickfriend.

Zuvor hatten die Staatsanwaltschaften in den Niederlanden sowie in Belgien koordinierte Razzien in beiden Ländern bekannt gemacht. Die Untersuchung des Skandals war in Belgien bereits Anfang Juni aufgenommen worden, dort hat er nach bisherigen Erkenntnissen seinen Ursprung. In dem Land wurde offenbar verbotenerweise ein für die Nutztierhaltung zugelassenes Desinfektionsmittel mit dem für die Nutztierhaltung verbotenen Fipronil gemischt.

Das Mittel wurde auch in zahlreichen Ställen in den Niederlanden und in einigen Fällen auch in Deutschland eingesetzt. Millionen mit Fipronil belastete Eier gelangten in den Handel. (AFP)

Zur Startseite