Deniz Yücel sitzt ohne Anklage in der Türkei im Gefängnis. Foto: dpap

Inhaftierter Journalist Türkei untersagt deutschem Generalkonsul Besuch bei Yücel

7 Kommentare

Der deutsch-türkische Journalist Yücel sitzt seit Februar in Haft - jetzt unterband die Regierung Erdogan Kontakt zu deutschen Diplomaten.

Die türkischen Behörden haben dem Auswärtigen Amt einen erneuten Besuch bei dem inhaftierten Journalisten Deniz Yücel untersagt. Dem deutschen Generalkonsul sei ohne Angabe von Gründen ein Besuch bei dem "Welt"-Korrespondenten vor Kurzem nicht gestattet worden, sagte Außenamtssprecher Martin Schäfer am Freitag in Berlin. "Wir verstehen nicht, warum es nicht möglich sein kann, dass unser Generalkonsul Herrn Yücel und die anderen deutschen Gefangenen in der Türkei regelmäßig besucht."

Yücel sitzt seit Februar in Haft. Der deutsch-türkische Journalist hatte sich damals freiwillig der Polizei in Istanbul gestellt. Ihm werden von der Regierung um den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan "Terrorpropaganda" und "Volksverhetzung" vorgeworfen. Sein Fall sowie die Inhaftierung anderer deutscher Staatsbürger belasten das deutsch-türkische Verhältnis schwer. (AFP)

Zur Startseite