Der SPD-Kanzlerkandidat und Parteivorsitzende Martin Schulz. Foto: dpap

Casdorffs Agenda Martin Schulz hat viel Zeit verloren

Stephan-Andreas Casdorff
23 Kommentare

Wer ist das eigentlich, Martin Schulz? Der Mann von der SPD, der Kanzler werden will? Zu Beginn hat er schlechten Wahlkampf gemacht, doch langsam holt er auf. Ein Kommentar.

Wir, die Deutschen, kennen sie, die Kanzlerin. Kennen wir ihn, der Kanzler werden will? Wir kennen ein Bild von ihm; und das Bild, das er abgibt. Martin Schulz gibt sich große Mühe, seine Alternative aufzuzeigen. Doch es ist eine Mühe. Denn es ist Zeit verloren worden: durch den anfangs falschen Wahlkampf, besonders in NRW, seiner Heimat.

Zeit verloren worden durch die zu Beginn falsche Mannschaftsaufstellung der SPD für den Wahlkampf. Und Zeit verloren worden durch die zuerst falsche Akzentuierung seines Wahlkampfs. Nun kann Schulz die Zeit nicht zurückdrehen, sie nicht aufholen. Er kann aber die verbleibende besser nutzen - wenn er jetzt ganz bei sich ist, so authentisch wie möglich. Wie gestern bei der Rede zum "Deutschlandplan". Das wirkt in jedem Fall gewinnend. Das kennt doch jeder von sich.

Casdorffs Agenda erscheint jeden Morgen in der Morgenlage, dem Newsletter für Politik- und Wirtschaftsentscheider, den sie hier kostenlos abonnieren können. 

Zur Startseite