Eva-Maria Lemke moderiert von Februar 2018 an die "Abendschau" im RBB-Fernsehen Foto: RBB/Philipp Baben der Erde
p

Neue Moderatorin Berlinerin für Berliner "Abendschau"

32 Kommentare

Vom ZDF zum RBB, von "heute+" zur "Abendschau": Eva-Maria Lemke moderiert im Wechsel mit Cathrin Böhme und Sascha Hingst

Könnte ja erst mal als Rückschritt gesehen werden, die Verlagerung des Arbeitsplatzes vom bundesweiten ZDF zum regionalen Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB). Bei Eva-Maria Lemke stellt sich das anders dar. Sie wechselt von den „heute+“-Nachrichten im Spätprogramm des Zweiten in die Primetime des RBB-Fernsehens. Von Februar 2018 an wird sie die „Abendschau“ moderieren. Die Sendung um 19.30 Uhr ist der Fernsehnotar eines (All-)Tags in der Hauptstadt und mit bis zu 400 000 Zuschauerinnen und Zuschauern das Zentralgestirn dieses Dritten Programms.
Die künftige Aufgabe ist vom Handwerk her gesehen mit der bisherigen Aufgabe sehr vergleichbar: Fernsehjournalismus, das Publikum mit eigener Note und zugleich in dienender Funktion durch die Themen des Tages führen. Das erledigt Eva-Maria Lemke beim ZDF im Wechsel mit Daniel Bröckerhoff lebendig-gekonnt, das wird sie im künftigen „Abendschau“-Trio mit Cathrin Böhme und Sascha Hingst leisten. Hingst ist auch Auslöser der Erweiterung, er wird neben der „Abendschau“ vom kommenden Jahr an mit Jessy Wellmer auch das ARD-„Mittagsmagazin“ präsentieren, das der RBB vom Bayerischen Rundfunk übernimmt.

Wer in Berlin geboren ist, kennt die "Abendschau"


Lemke hat Heimvorteil. Geboren 1982 in Berlin, „gehört die Abendschau für mich dazu, solange ich denken kann“. Sie freut sich auf die neue Aufgabe und „natürlich auf die krachende Geburtstagsparty zum Sechzigsten“. Die „Abendschau“ informiert die Berliner seit 1958.
Die 35 Jahre alte Journalistin hat ordentlich Erfahrung in verschiedenen Medien gesammelt. Nach dem Studium der Politikwissenschaft absolvierte sie ihre journalistische Ausbildung als Autorin, Reporterin und Moderatorin bei der „Leipziger Volkszeitung“, Spiegel Online, Deutschlandradio Kultur und MDR Figaro. Nach freier Mitarbeit für das ARD-Kulturmagazin „Titel, Thesen, Temperamente“ moderierte sie für NDR<TH>Kultur und arbeitete als Reisereporterin beim ZDF. Nach einem Zwischenschritt bei Tagesschau 24 verband sich Lemke fester mit dem ZDF. Von 2014 bis 2015 führte sie durch die Frühausgabe des „Morgenmagazins“. Dann ging es vom frühen Morgen in den späten Abend: Moderation der „heute+“-Nachrichten.
Jetzt „Abendschau“, jetzt Berlin. Mehr Jugend kann für die Traditionssendung nicht von Nachteil sein, so wenig, wie wenn Eva-Maria Lemke ihre Aufgabe mit einem frischen Blick auf die Hauptstadt verbindet.

Zur Startseite