Emin Alper während den Filmfestspielen 2015 in Venedig. Foto: AFP
p

Türkischer Filmemacher Großer Kunstpreis Emin Alper

0 Kommentare

Der türkische Filmemacher Emin Alper erhält den Großen Kunstpreis Berlin 2017. Der mit 15.000 Euro dotierte Preis wird jährlich von der Akademie der Künste vergeben.

Der türkische Filmemacher Emin Alper, geboren 1974, erhält den Großen Kunstpreis Berlin 2017. Der mit 15 000 Euro dotierte Preis wird von der Akademie der Künste jährlich und im Turnus ihrer sechs Sektionen im Auftrag des Landes Berlin vergeben. Zudem werden sechs Kunstpreise Berlin in Höhe von jeweils 5000 Euro verliehen.

Die Jury, der die Akademiemitglieder Jutta Brückner, Georg Seeßlen und Andres Veiel angehörten, zeichnet mit Emin Alper einen Regisseur aus, der sich mit seinen Filmen „Beyond the Hill“ und „Frenzy“ als außergewöhnlicher Erzähler präsentiert. Alper, heißt es, sei es mit beiden Arbeiten gelungen, aus den Innenwelten seiner Protagonisten ein tiefgründiges Bild einer durch alltägliche Gewalt zerrissenen türkischen Gesellschaft zu entwickeln. Er lehrt heute an der Technischen Universität von Istanbul am Fachbereich Geistes- und Sozialwissenschaften.

Preisverleihung am 18. März

Den Kunstpreis Berlin in der Sparte Bildende Kunst erhält der Bildhauer Axel Anklam. In der Baukunst geht der Preis an den spanischen Architekten Francisco Mangado. Die Sektion Musik zeichnet die ebenfalls aus Spanien stammende Komponistin Elena Mendoza aus. In der Literatur geht der Preis an die Schriftstellerin Annett Gröschner.

Valery Tscheplanowa wird von der Sektion Darstellende Kunst für ihre schauspielerischen Leistungen ausgezeichnet. In der Film- und Medienkunst wird die griechische Filmemacherin Athina Rachel Tsangari geehrt. Die Preisverleihung findet am 18. März durch den Regierenden Bürgermeister Michael Müller und Akademie-Präsidentin Jeanine Meerapfel im Akademie-Gebäude am Pariser Platz statt. Tsp

Zur Startseite