Gustl Lütjens. Foto: privatp

Musiker bei Agitation Free Rockgitarrist Gustl Lütjens gestorben

Christian Schröder
0 Kommentare

Bekannt wurde er mit der Krautrockband Agitation Free. Später spielte er mit Shirley Bassey und Nena - zum Tod des Berliner Gitarristen Gustl Lütjens

Der Berliner Rockgitarrist Gustl Lütjens ist tot. Wie seine Familie mitteilte, starb er bereits am letzten Freitag. Lütjens hatte seine Karriere als Jazzmusiker begonnen, wurde aber mit der Progrockband Agitation Free bekannt, zu der er 1973 gestoßen war. Mit ihrem sphärisch-psychedelischen Sound stieg die 1967 vom Gitarristen Lutz „Lüül“ Ulbrich gegründete Band neben Tangerine Dream zur bekanntesten Berliner Krautrockformation auf. Sie trat beim „Ersten Deutschen Progressiven Popfestival“ im Berliner Sportpalast auf, tourte für das Goethe-Institut durch Ägypten und den Libanon. Eine Zeit Lang lud sie Berliner Schüler ins bandeigene Beat-Studio nach Wilmersdorf ein, um ihnen Unterricht im musikalischen Improvisieren zu geben. Progressiv sollte in den frühen siebziger Jahren nicht nur der Rock sein, sondern auch die Pädagogik.

Weltberühmt in Japan

Die Gruppe trennt sich 1975 und findet 1998 spontan wieder zusammen, als die Ex-Mitglieder einander bei einer Geburtstagsfeier für Lüül Ulbrich begegnen. Das Comebackalbum "River of Return" wird 1999 vom Spliff-Gitarristen Bernhard Potschka produziert. 2007 treten Agitation Free in der Originalbesetzung von 1974 eine umjubelte Konzertreise durch Japan an. Dort wird - ähnlich wie in Großbritannien - der deutsche Krautrock bis heute überaus geschätzt. Agitation Free, die es in Deutschland nie über den Status von Kritikerlieblingen gebracht haben, gelten dort als Helden. So wird parallel zur Tour eine Wachsfigur des Keyboarders Michael Hoenig im Tokyo Tower Wax Museum eingeweiht. Sie steht neben Figuren des Agitation-Free-Leaders Lutz "Lüül" Ulbrich und des Schlagzeugers Mani Neumeier von Guru Guru, der mit den Mitgliedern der Band von Anfang an befreundet war. Kult, fast so groß wie bei den Beatles.

Erfolge in Amerika

Gustl Lütjens war auch ein gefragter Sessionmusiker, er begleitete Shirley Bassey und Nena auf Tourneen und gründete die New-Age-Band Living Mirrors, die vor allem in den USA Erfolge feierte. 2011 zog er mit seiner Ehefrau Esther in den Barnim aufs Land, um einen alten Bauernhof zu renovieren. Neben Agitation Free ist der Gitarrist bis zuletzt mit seiner Rockband Station 3 und den wilden Buben aufgetreten, die Volksmusik der etwas anderen Art spielten. Die Musik, die Gustl Lütjens schätzte, musste immer eines sein: frei.

Zur Startseite