Zwei recht berühmte Straßenmusiker: Bono und The Edge. Foto: Radioeins
p

Überraschungskonzert in Berlin U2 treten in der U2 auf

33 Kommentare

Die zwei irischen Rocklegenden Bono und The Edge fuhren am Mittwoch mit der Berliner U-Bahn und spielten am Bahnhof Deutsche Oper.

Edge statt LTE in der U 2? Normalzustand, werden die meisten Passagiere sagen, die zwischen Alex und Potsdamer Platz schon mal versucht haben, eine Mail auf ihrem Smartphone zu laden. Der gewohnt schlechte Netzempfang wurde am Mittwoch aber durch einen Auftritt des wahren The Edge versüßt. Tolle Pointe, die so auch nur den Leuten der „Weil wir dich lieben“-Kampagne einfallen kann.

Klar, Bono war auch mit im übervollen Waggon – bloß zu dem fallen einem gerade nur Steuersparwitze ein. Is’ ja auch egal! Was zählt, ist doch, dass der öffentliche Nahverkehr trotz seiner Unzulänglichkeiten die besten Straßenmusikanten der Welt anzieht. 2015 performte Udo Lindenberg auf der Linie, natürlich im „Sonderzug nach Pankow“. Was die andere Fahrtrichtung betrifft, wird Nina Hagen hoffentlich bald einsteigen, bitte. Den passenden Hit gibt es ja schon. „Auf’m Bahnhof Zoo im Damenklo ist es geschehen, es war so schön“, plärrte sie 1978.

U2 spielten bei ihrem Gig im Bahnhof Deutsche Oper unter anderem den Ohrwurm „One“. Die bessere Wahl wäre aber jener Song gewesen, den unzählige andere Berlinbesucher täglich anstimmen, wenn sie mit fragendem Blick den Netzplan studieren: „I still haven’t found what I’m looking for.“

Zur Startseite