Berlin Schüler räumen auf am Buntzelberg. Foto: loyp

Gemeinsame Sache Treptow-Köpenick 2017 Wenn Aufräumen zur Schatzsuche wird

Thomas Loy Matthias Jauch Jana Pajonk Laura Weigele
1 Kommentare

In Treptow-Köpenick wird gesund gefrühstückt und fleißig geputzt. Nach dem Aktionstag soll hier vieles wieder glänzen.

Die Klassen 4a und ab der Grundschule am Buntzelberg in Bohnsdorf sind (fast) vollzählig zum Müllsammeln auf dem Buntzelberg angetreten. Für die 8- und 9-Jährigen ähnelt es einer Schatzsuche, für ihre Lehrerinnen Sahra Böhmer und Carola Borgwardt ist es angewandte Umweltpädagogik. Nach kurzer Zeit sind ein Dachziegel, ein Armiereisen, eine Socke, Schuhe, Geldmünzen, eine Jeans und eine Videokassette eingesackt, nebenbei werden Grashüpfer, Spinnen und Haselnüsse identifiziert.

Luis, 9 Jahre, hat seinen eigenen Spielzeug-Greifer mitgebracht - „damit hebe ich sonst Nacktschnecken auf“. Mit einem professionellen Zweifinger-Pfiff gibt Carola Borgwardt das Signal zum Beenden der Putzaktion auf dem Berggipfel; die Klassen sammeln sich und marschieren zum nächsten Einsatzort.

Altbewährtes im Kiezclub Bohnsdorf

Im Kiezclub Bohnsdorf werden Fenster geputzt und technische Störungen beseitigt Foto: loyp

Die Frauen putzen Heizkörper und Fenster, die Männer frickeln an der Bühnentechnik herum oder holen Material vom Baumarkt. Diese klassische Arbeitsverteilung hinterfragt hier niemand – hat sich eben bewährt in langen Jahrzehnten des Lebens. Die meisten sind hier jenseits der 70 angekommen, aber anpacken können sie genau wie Kiezclub-Chef Karsten Schielei, der noch deutlich vor der Rente steht.

Im vergangenen Jahr ist der Klub mit viel Eigeninitiative und Geld vom Bezirk saniert worden, in diesem Jahr steht die erste Grundreinigung an. „Weißt du, wo die Gardinenhaken sind?“ Karsten Schielei beschreibt, wo er sie vermutet. Dann möchte ein Anrufer wissen, was noch einzukaufen ist. Die „Gemeinsame Sache“ kann für einzelne auch ganz schön stressig sein.

"So lecker" in Schöneweide

Ein gesundes Frühstück ist ein guter Start. Foto: Jana Pajonkp

In diesem Jahr hatte die Klasse 3a der Grundschule an der Wuhlheide das Glück, den "Wellnesstag", gestaltet von Freiwilligen im Kiezklub KES in der Plönzeile in Oberschöneweide, zu erleben. Gisela Jeschke, 79, engagiert sich seit 10 Jahren in der Einrichtung des Sozialamtes. "Sie gehört inzwischen zum Inventar", sagt Kiezklub-Leiterin Anke Wesphal.

Gemeinsam mit ihrer Tochter und vier weiteren ehrenamtlichen Helfern schnippelte Frau Jeschke am Morgen Kräuter und rührte mit den Kindern der dritten Klasse Quark zum Frühstück an. Ein besonders gesundes sollte es werden. Und den Kindern schmeckte es. Später gab es noch ein Gesundheitsquiz und Bewegungsspiele für die 8-9 Jährigen.


Auch Pflanzen brauchen Pflege

Unser Gemeinschaftsgarten, ja der ist schön. Foto: Jana Pajonkp

 Das Seniorenwohnheim "Haus Müggelspree" lud zum gemeinschaftlichen Gärtnern ein. Die Hochbeete und Grünflächen werden hier mit Hilfe von Freiwilligen aus den Prinzessinengärten regelmäßig beackert. Bis auf eine Mitarbeiterin von Sternenfischer kam in den ersten beiden Stunden leider niemand vorbei.

"Wir würden uns sehr über mehr Beteiligung aus dem Kiez freuen", sagt Nicole Gasow, die als Sozialarbeiterin im Wohnheim arbeitet und sich mit um das Gartenprojekt kümmert. "Jeder ist in unserem Garten jederzeit herzlich willkommen. "Die Tore stehen offen, Schilder an den Hochbeeten verraten Details zum Projekt und wann die nächste Gartensprechstunde stattfindet."


Statt Farbe am Zaun nun Ordnung im Garten

Der Kiezklub-Rasen wird vom Laub befreit. Foto: Jana Pajonkp

Eigentlich solle der Zaun gestrichen werden, doch da machte das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Und so verpassten die freiwilligen Helfer kurzerhand dem Garten einen Herbstputz: Sie harkten und fegten und ordneten neu. "Wir haben das gemacht, wozu wir sonst nicht kommen", sagte Edeltraut aus Köpenick, die im Kiezklub Haus der Begegnung regelmäßig mit anpackt.

Genauso wie Bernd aus Wendenschloß. "Ein einziger, der sonst nicht mit hier ist, kam heute vorbei", berichtet Bernd etwas enttäuscht. Und so ist die Aktion schon vorbei bevor die Zeit abgelaufen ist. Dennoch freuen sich hier alle über den ordentlichen Garten.

Zur Startseite