Mandy Kosel und die Kinder mit der Ernte. Foto: Felix Keßlerp

Gemeinsame Sache in Lichtenberg 2017 Aktionen auf dem Wasser und zu Land

Felix Keßler Nantke Garrelts
0 Kommentare

In Lichtenberg ernten Kinder Mirabellen und Helfer paddeln für einen sauberen Rummelsburger See. Es werden außerdem noch Patengroßeltern gesucht.

Mirabellen ernten in der Kita

Die Früchte der eigenen Arbeit konnten die Kinder der Kita "The Animal House" am Freitag ernten. Schon den Sommer über haben sie bei der Pflege des Gartens im Innenhof der Kita geholfen. Zum Aktionstag "Gemeinsame Sache" stand nun die Ernte von Pfirsichen und Mirabellen auf dem Programm. "Besonders das Gießen lieben die Kleinen", sagt Projektleiterin Mandy Kosel, deren Tochter die Kita besucht.

Mirabellen pflücken im Kitagarten. Foto: Felix Keßlerp

Mit der Ernte ist das Gartenprojekt aber noch nicht abgeschlossen: Hochbeete und Kräutergarten müssen für den Winter vorbereitet werden. Dafür freut sich der Kindergarten auf helfende Hände. 

Rummelsburger See müllfrei

Jan und Frauke Seeger betreiben den Bootsverleih "Ahoi Ostkreuz". Foto: Felix Keßlerp

Trotz Nieselregen, Wind und Wolken finden sich am Steg des Bootsverleihs Ahoi Ostkreuz nach und nach zahlreiche Helfer ein. Ihre Aufgabe: Den Rummelsburger See und die Spree von Müll und Dreck befreien. Im Gegenzug dürfen sie kostenlos paddeln. "Bei besserem Wetter machen noch viel mehr Leute mit", weiß Chefin Frauke Seeger, die den Kanuverleih mit ihrem Mann Jan betreibt. Denn die Aktion findet seit dem Frühjahr 2015 jeden Monat statt. Der genaue Termin wird meist über Facebook und die Internetseite bekanntgegeben.

Zwei Helfer bei der Clean Up-Aktion. Foto: Felix Keßlerp

Weil die Aktion so erfolgreich ist und manchmal ganze Berge an Müll zusammenkommen, gibt es auch eine Zusammenarbeit mit der Berliner Stadtreinigung. Die holt den Müll am Ende des Tages ab.

"Von diesem Engagement lebt das Zentrum"

Im Stadtteilzentrum Lichtenberg, beim Verein "Kiezspinne", ist immer reger Betrieb. Senioren essen zu Mittag, im Garten spielen Kinder.

Am Aktionstag war das Programm besonders prall gefüllt. Vormittags lief eine Jobbörse im Foyer, am Nachmittag fand eine große Aufräumaktion statt.

"Fast 30 Ehrenamtler helfen uns jedes Jahr bei der Pflege der Grünanlagen rund ums Haus", sagt Geschäftsführer Michael Kunze. Zweimal jährlich werden so die Garten- und Parkflächen rund um das Haus auf Vordermann gebracht.

Gisela Ließ, Reimer Dunkel, Ingvelde Werner (v.l.n.r.) engagieren sich seit Jahrzehnten für die "Kiezspinne". Foto: Felix Keßlerp

"Wir sind schon seit Jahren dabei", sagen Ingvelde Werner und Gisela Ließ, während sie im Blumenbeet stehen. "Von diesem Engagement lebt das Zentrum", sagt auch Geschäftsführer Kunze.

Begeistert davon zeigte sich auch Bezirksbürgermeister Michael Grunst, der selbst mithalf.

Am Aktionstag ins El Dorado nach Templin

Fünf Jahre alt ist die Begegnungsstätte Haus der Generationen in Lichtenberg geworden – und hat das mit einem Tag der offenen Tür gefeiert. Viele Ehrenamtliche engagieren sich in dem auf Inklusion ausgelegten Haus.

Einer davon ist Firas Bakri. Der Geflüchtete bringt sich seit mehr als einem Jahr in der Einrichtung ein, ursprünglich weil er sein Deutsch verbessern wollte.

Mirko Wall und Firas Bakri gehen gemeinsam auf Reisen. Foto: Felix Keßlerp

Jetzt ist er wichtiger Teil des Hauses geworden und geht am Aktionstag mit einer inklusiven Reisegruppe auf Tour ins Templiner El Dorado. Dafür ist auch Mirko Wall dankbar. Er könnte ohne Helfer wie Bakri sonst möglicherweise nicht auf Reisen gehen.

Mehr zu Lichtenberg