Foto: dpa
p

Verkehrsunfälle in Berlin Zwei Mopedfahrer bei Unfällen schwer verletzt

4 Kommentare

Bei zwei Verkehrsunfällen erlitten am Mittwoch zwei Männer in Neukölln und Spandau schwere Verletzungen.

Kurz vor 15 Uhr ereignete sich am Mittwoch ein Unfall an der Falkenseer Chaussee Ecke Zweibrücker Straße im Ortsteil Falkenhagener Feld, bei der ein 30 Jahre alter Rollerfahrer verletzt wurde.

Der Rollerfahrer gibt an, auf dem linken Fahrsteifen der Falkenseer Chaussee gefahren zu sein, als der 53-jähriger Fahrer eines Transporters hinter ihm gehupt und durch ihn durch Handzeichen zum Fahrstreifenwechsel bringen wollte. Schließlich sei der 53-Jährige auf den rechten Fahrstreifen gewechselt und habe ihn überholt. Als der Transporter wieder auf den linken Fahrstreifen wechselte, kam es zum Zusammenstoß. Der Fahrer des Transporters widerspricht der Aussage des Rollerfahrers und behauptet, der Rollerfahrer habe während des Überholens plötzlich gegen den Kotflügel getreten und sei dadurch ins Schleudern geraten und gestürzt. Der 30-Jährige verletzte sich schwer und kam zur stationären Behandlung in eine Klinik. 

In Neukölln fuhr gegen 18 Uhr ein 31 Jahre alter Van-Fahrer auf der Karl-Marx-Straße in Richtung Hermannplatz und bog links in die Delbrückstraße ab. Beim Abbiegen kollidierte er mit einem 59-Jährigen, der mit seinem Moped in Richtung Grenzallee unterwegs war. Obwohl der Autofahrer sofort bremste, konnte der Unfall nicht verhindert werden. Rettungskräfte brachten den schwer verletzten Mopedfahrer zur stationären Behandlung in eine Klinik. 

Mehr zu Neukölln