Foto: dpa
p

Unfall in Berlin-Charlottenburg Zwölfjähriger Radler angefahren und schwer verletzt

20 Kommentare

Das Kind rollte auf eine vierspurige Straße und wurde frontal erfasst. Der Junge kam mit schweren Kopf- und Beinverletzungen in eine Klinik.

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Dienstag in Charlottenburg ereignet. Nach Angaben der Polizei war ein Zwölfjähriger am Dienstag gegen 17.15 Uhr mit seinem Fahrrad auf der Kaiser-Friedrich-Straße unterwegs. An der Zillestraße sei er dann bei Rot über die Fußgängerfurt gefahren. Ein 71-Jähriger, der in Richtung Kaiserdamm unterwegs war, konnte nicht rechtzeitig bremsen und erfasste das Kind mit seinem Wagen.

„Der Junge prallte auf die Motorhaube und stürzte anschließend zu Boden“, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Das Kind zog sich schwere Bein- und Kopfverletzungen zu und kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Ob die Eltern in der Nähe waren, ist unklar. Einen Radweg gibt es dort nicht, allerdings einen recht breiten Bürgersteig, auf dem die Kinder in der Regel fahren. (Tsp)

Mehr zu Charlottenburg-Wilmersdorf