Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild) Foto: dpa/Archiv
p

Randale in Geschäft in Mitte 13- bis 15-jährige Jungen verletzten Verkäuferin

13 Kommentare

Vier Jugendliche haben am Freitag in einem Geschäft in Mitte randaliert und eine Verkäuferin, die ihnen Einhalt gebieten wollte, gegen eine Wand gestoßen.

Nachdem die vier 13- bis 15-jährigen Jungen deutscher Herkunft kurz vor 19 Uhr den Laden für Faschingsbedarf an der Rathausstraße betreten hatten, begannen sie, Verpackungen für Spielzeugwaffen auseinanderzureißen und aufeinander zu zielen. Sie hörten auch nicht auf, als sie die 40-jährige Verkäuferin aufforderte, dies zu unterlassen.

Daraufhin drängte die Frau das Quartett zur Tür. Beim Verlassen des Geschäftes beschädigte einer der Jungen eine Schaufensterpuppe, indem er sie umstieß. Die Verkäuferin versuchte, ihn zu packen, doch er wehrte sich heftig und verletzte die Frau am Arm. Anschließend stieß das Quartett die Angestellte gegen eine Wand.

Die Jungen hatten Messer griffbereit in der Tasche

Drei Jungen ergriffen danach die Flucht, einen 14-Jährigen konnte die Frau mit Hilfe von Zeugen festhalten. Herbeigerufene Polizisten stellten in der Nähe auch rasch seine drei fort gerannten Komplizen. Zwei hatten Messer griffbereit in ihren Taschen sowie gestohlene Feuerwerkskörper, sie sind bereits als Intensivtäter polizeibekannt. Auf dem Weg zur Gefangenensammelstelle spuckten sie in den Polizeiwagen, einem Jugendlichen mussten wegen aggressiven Verhaltens Handfesseln angelegt werden.

Mehr zu Mitte