Im Sicherheitsbereich. Für die Gedenkveranstaltungen am Breitscheidplatz gilt eine hohe Sicherheitsstufe. Foto: Odd Andersen/AFP
p

Gedenkfeier in Berlin Sperrungen in der City-West führen zu Stau

28 Kommentare

Die Polizei hat das Gebiet um die Gedächtniskirche weiträumiger abgesperrt als zunächst angekündigt. Sie sollen bis zum späten Abend bestehen.

Für die Gedenkfeiern an den Terroranschlag vor einem Jahr auf dem Breitscheidplatz gibt es am Dienstag umfangreiche Sperrungen in der westlichen City. Diese sind umfangreicher als zunächst angekündigt. Es gibt einen inneren Sperrkreis am Platz, hier darf niemand herein. Wie die Polizei am Vormittag bestätigte, gibt es für Pkw und Lastwagen Sperrungen bereits ab Ernst-Reuter-Platz, Hofjägerallee, am Kurfürstendamm ab Knesebeckstraße und die Kleiststraße ab Urania. Am Morgen hatte die Verkehrsinformationszentrale über Twitter mitgeteilt, dass diese Sperren nur für Lastwagen über 7,5 Tonnen gelten. Diese Information war offenbar falsch, das Fahrverbot gilt für alle. Radfahrer dürfen passieren.

Am Abend twitterte die Berliner Verkehrsinformationszentrale, dass es rund um die Sperrungen zu Staus komme. Die Behinderungen würden demnach bis mindestens 22 Uhr bestehen bleiben, laut einiger Aushänge im Gebiet sogar bis 24 Uhr. Gesperrt sind der Kurfürstendamm und die Tauentzienstraße zwischen Joachimsthaler Straße und Nürnberger Straße sowie die Budapester Straße, Kantstraße und Hardenbergstraße zwischen Joachimsthaler Straße und Nürnberger Straße.

In den auf der Grafik rot markierten inneren Bereichen gilt ein Halteverbot, abgestellte Autos wurden und werden abgeschleppt.

Straßensperrungen am 19.12.2017 Foto: Polizei
p

Bei dem Anschlag am 19. Dezember 2016 war der Attentäter Anis Amri mit einem Lastwagen auf den Weihnachtsmarkt gerast. Zwölf Menschen starben.

Am Gedenken heute nehmen Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Außenminister Sigmar Gabriel und viele Berliner Senatoren teil.

Mehr zu Charlottenburg-Wilmersdorf