Symbolbild. Foto: dpa/Patrick Pleul
p

Berlin-Tempelhof Raser fährt mit 140 km/h auf dem Tempelhofer Damm

95 Kommentare

In der Nacht zu Dienstag hat die Polizei einen Autofahrer gestoppt, der durch Tempelhof raste. Einen weiteren Raser-Fall gab es am Montagnachmittag in Zehlendorf.

Eine Streife der Autobahnpolizei bemerkte in der Nacht zu Dienstag gegen 0.45 Uhr einen Mercedes auf der Stadtautobahn. Bevor die Beamten die Geschwindigkeit messen konnten, verließ der Autofahrer die Stadtautobahn am Tempelhofer Damm. Er raste dann dort weiter in Richtung Mariendorfer Damm. Die Polizeibeamten lasen eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h auf ihrem Messgerät ab.

In der Ordensmeisterstraße gelang es den Polizisten dann, den Wagen zu stoppen. Den 22-jährigen Raser erwarten ein Bußgeld von mindestens 680 Euro, zwei Punkte und drei Monate Fahrverbot. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mercedes-Fahrer entlassen.

Mit über 120 km/h durch Zehlendorf

Einen weiteren Raser - in dem Fall eine Raserin - stoppte die Polizei am Montag in Zehlendorf. "Kollegen stoppten gestern einen VW mit 124km/h innerorts", teilte die Polizei auf Twitter mit. Gegen 14.40 Uhr hätten Beamte der Verkehrskontrolldienstes eine 27-jährige Fahrerin gestoppt, die mit ihrem Volkswagen auf der Königsstraße in Zehlendorf stadteinwärts unterwegs gewesen war, sagte ein Polizeisprecher.

Kampf gegen illegale Autorennen

In den vergangenen Wochen hatte die Polizei mehrere Autofahrer gestoppt, die als Raser bei illegalen Autorennen aufgefallen waren. Am vergangenen Sonnabend wurden in Neukölln zwei hochmotorisierte Sportwagen beschlagnahmt. Die Polizei hat auch zuvor bereits mehrere Raserautos beschlagnahmt und hat vor, diese zu versteigern. (Tsp)

Zur Startseite