Polizei im Einsatz. Foto: dpap

Berlin-Tempelhof Fünf Verletzte bei schwerem Unfall in Mariendorf

Magdalena Thiele
11 Kommentare

Ein 18-Jähriger war auf dem Mariendorfer Damm mit einem Mercedes offenbar zu schnell unterwegs - und fuhr auf ein geparktes Fahrzeug.

Am Montagabend sind bei einem Verkehrsunfall in Mariendorf drei Personen schwer und zwei Personen leicht verletzt worden. Ein 18-Jähriger war vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit auf ein geparktes Fahrzeug gefahren. Nach Angaben der BZ gehören er und seine vier Beifahrer polizeibekannten arabischen Großfamilien an. Familienangehörige sollen die Einsatzkräfte massiv behindert haben.

Die Berliner Polizei bestätigt diese Aussagen bisher nicht. Man habe gegenüber der BZ keine Informationen herausgegeben, so eine Sprecherin.

Crash mit Dominoeffekt

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Polizei am Montag gegen 22 Uhr auf dem Mariendorfer Damm. Ersten Ermittlungen zufolge war ein 18-Jähriger mit einem Mercedes gegen 22 Uhr auf dem Mariendorfer Damm aus Richtung Westphalweg unterwegs. Vermutlich auf Grund überhöhter Geschwindigkeit verlor er in Höhe der Eisenacher Straße die Kontrolle über das Fahrzeug und fuhr auf einen geparkten Caddy auf.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden fünf weitere Fahrzeuge, die am rechten Fahrbahnrand geparkt waren, stark beschädigt. Der 18-Jährige und zwei Insassen im Alter von 21 und 24 Jahren kamen mit schweren Verletzungen in Kliniken. Ein 16- und ein 39-Jähriger, die ebenfalls im Wagen saßen, kamen mit leichten Verletzungen zur ambulanten Behandlung in Krankenhäuser. (Tsp)

Zur Startseite