Radfahrer fahren, wo sie möchten, das ist die Freiheit des Feldes. Foto: Ole Spata/dpap

Berlin-Tempelhof Fahrradunfall auf der Landebahn

198 Kommentare

Schwerer Unfall auf dem Tempelhofer Feld: Eine Rennradfahrerin kollidierte auf der ehemaligen Landebahn mit einem anderen Radfahrer.

Auf der ehemaligen Landebahn des Tempelhofer Feldes in Tempelhof stießen Donnerstagabend zwei Radfahrer zusammen. Nach Angabe eines Zeugen war eine 28-jährige Rennradfahrerin gegen 20 Uhr auf einem asphaltierten Nebenweg des Tempelhofer Feldes Richtung Kleingartenanlage Tempelhofer Berg unterwegs. An der Kreuzung der Start- zur Landebahn stieß sie mit einem 26-jährigen Radfahrer zusammen, welcher die Start- und Landebahn in Richtung Tempelhofer Damm entlangfuhr. Der 26-Jährige erlitt beim Sturz trotz Helmes schwere Kopfverletzungen, die 28-Jährige schwere Kopf- und Armverletzungen. Sie trug keinen Helm. Beide Radfahrer wurden in Krankenhäuser gebracht und verblieben dort stationär. Wer wem die Vorfahrt nahm, ist nach Polizeiangaben unklar. Anders als von der Feuerwehr am Abend mitgeteilt, prallten die beiden nicht frontal zusammen.

Auf dem Feld hat es bereits mehrere schwere Unfälle gegeben, zwei Radfahrer starben dabei. 2013 war ein Radfahrer nach einem Zusammenprall mit einem Jogger gestürzt und wenig später seinen Verletzungen erlegen. Im November 2015 verunglückte ein Radfahrer tödlich, nachdem über ihm ein Lenkdrachen abgestürzt war.

Danach wurden Beschränkungen für Kitesurfer eingeführt, sie dürfen ihren Sport nur noch in zwei ausgewiesenen Bereichen ausüben. Generell gilt im Park diese Regel: "Insbesondere Sportler schneller Bewegungssportarten (z. B. Skaten, Radfahren, Windsport) sind zu besonderer Rücksichtnahme auf die übrigen Besucher verpflichtet", heißt es in der Hausordnung.

Zur Startseite