Im Dauereinsatz: Rettungssanitäter in Berlin. (Symbolbild) Foto: dpap

Berlin-Prenzlauer Berg Kriminelle geben sich als Polizisten aus und prügeln los

14 Kommentare

Falsche Polizisten sollen einen Mann in dessen Wohnung überfallen und verprügelt haben.

Unbekannte haben sich in der Nacht zu Freitag offenbar als Polizisten ausgegeben und einen Mann in dessen Wohnung überfallen. Wie die Berliner Polizei mitteilte, habe eine 33-Jährige gegen 23.40 Uhr die Polizei zu einem Wohnhaus in die Hiddenseer Straße gerufen, nachdem sie Hilferufe des Mannes aus der Wohnung unter ihr gehört hatte.

Dort trafen Polizisten den 64-Jährigen in seiner Wohnung an. "Sein Gesicht, seine Hände und seine Kleidung waren mit Blut verschmiert", teilte die Polizei mit. Er habe den Beamten mitgeteilt, dass es gegen 23.30 Uhr an seiner Wohnungstür geklingelt hatte. Nachdem er gefragt hatte, wer dort sei und „Polizei“ geantwortet worden war, öffnete er die Tür. "Sofort drangen zwei Männer in die Wohnung, von denen einer den Mieter sofort mit einer Faust mehrfach ins Gesicht geschlagen haben soll", teilte die Polizei mit.

Der 64-Jährige ging zu Boden, dort wurde weiter auf ihn eingetreten. Der Komplize durchsuchte währenddessen die Zimmer nach Wertgegenständen. Ob etwas entwendet wurde, ist bisher nicht bekannt. Der Überfallene erlitt Kopfverletzungen.

Zur Startseite