Foto: dpap

Berlin-Pankow Volltrunkener fährt auf Polizisten zu

13 Kommentare

Nach einem Unfall war ein volltrunkener Autofahrer erst geflüchtet. Dann kam er an die Unfallstelle zurück, sah die Polizei - und flüchtete erneut.

Nur durch eine Ausweichbewegung konnte ein Polizist Samstagnachmittag im Pankower Ortsteil Wilhelmsruh verhindern, angefahren zu werden. Nach Polizeiangaben nahm der Beamte gegen 16.40 Uhr mit seiner Kollegin einen Verkehrsunfall in der Uhlandstraße auf. Dort war ein Auto gegen einen am Straßenrand abgestellten Anhänger gefahren, hatte diesen in ein Gartentor geschoben und dann geflüchtet. Teile des Unfallwagens blieben am Ort liegen. Währenddessen näherte sich ein Opel mit markanten Beschädigungen, den der Polizist durch ein Haltezeichen stoppen wollte. Der Fahrer missachtete das Zeichen und beschleunigte. Nur durch ein seitliches Ausweichen konnte der Beamte einen Zusammenstoß verhindern. Unterstützungskräfte stellten den 36-jährigen alkoholisierten Opelfahrer auf dem Parkplatz eines Discounters am Wilhelmsruher Damm. Eine Akoholkontrolle ergab einen Wert von über zwei Promille. Da der Mann vorgab, krank zu sein, wurde er zunächst in ein Krankenhaus gebracht, wo auch eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Gegen den 36-Jährigen wurden eine Verkehrsunfallanzeige und eine Anzeige wegen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr gefertigt. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

 

Mehr zu Pankow