Foto: dpa/Patrick Pleul
p

Berlin-Neukölln Vier Verdächtige für sexuellen Übergriff ermittelt

41 Kommentare

Mehrere Männer sollen im Juli im U-Bahnhof Neukölln eine Frau sexuell belästigt und ihren Ehemann geschlagen haben. Nun hat die Polizei Erfolg mit einer Öffentlichkeitsfahndung.

Nach Veröffentlichung der Bilder von vier Tatverdächtigen, die im Juli dieses Jahres eine Frau sexuell belästigt haben sollen und anschließend auf den Ehemann losgingen, konnten nun alle vier Tatverdächtigen ermittelt werden. Es handelt sich um einen Jugendlichen und drei junge Männer im Alter von 17, 19 und 21 Jahren. Drei Tatverdächtige konnten kurz nach Beginn der Fahndung ermittelt werden, der vierte dann am Mittwoch. Alle stammen aus Rumänien.

Nach Polizeiangaben befanden sich die vier Verdächtigen am Sonntag, 9. Juli 2017, auf dem U-Bahnhof Neukölln. Die vier waren aus einem U-Bahnwaggon der Linie U7, der in Richtung Rudow fuhr, ausgestiegen. Gegen 2.35 Uhr soll einer aus der Gruppierung einer Frau, die in Begleitung eines Mannes auf dem Bahnsteig lief, von hinten zwischen die Beine gegriffen haben. Daraufhin stellte der damals 28-jährige Ehemann den Tatverdächtigen zur Rede. Die Situation eskalierte und die Gruppe ging gemeinsam auf den Mann los, indem sie nach ihm trat und einer der Angreifer ihm ins Gesicht schlug. Anschließend flüchteten die jungen Männer. Der Deutsche musste sich aufgrund der erlittenen Verletzungen ärztlich behandeln lassen.

Mehr zu Neukölln