Die Geduld der Berliner Polizei sollte man nicht überstrapazieren. Foto: picture alliance
p

Berlin-Lichtenrade Betrunkener ruft 139 Mal die Polizei an

5 Kommentare

Gegen den hartnäckigen Anrufer wird jetzt wegen Missbrauchs von Notrufen ermittelt. Der Mann hatte über 2 Promille Alkohol im Blut.

Das Polizeipräsidium berichtete am Sonntag, dass der 68-Jährige in der Zeit von 0 Uhr bis 23.30 Uhr genau 139 Mal unbegründet den Notruf 110 angerufen hat. Kurz vor Mitternacht machten Polizisten den Standort des Anrufers aus und suchten ihn in seiner Wohnung in der Taunusstraße auf. Dort fanden die Beamten auch das Mobilfunktelefon des zu diesem Zeitpunkt stark alkoholisierten Mannes. Ein Alkoholtest ergab über 2 Promille. Er räumte ein, wiederholt angerufen zu haben, wollte sich zu den Gründen jedoch nicht weiter äußern. Das für die Anrufe benutzte Telefon wurde als Beweismittel beschlagnahmt. Gegen den Daueranrufer wird nun wegen Missbrauchs von Notrufen ermittelt.

Nur im Notfall

Im vergangenen Jahr hatte die Polizei fünf Tage lang alle Anrufe getwittert, die beim Notruf 110 eingingen, aber kein Notruf waren. 1,3 Millionen Mal klingelt es bei der Einsatzzentrale der Polizei unter der Nummer 110 pro Jahr. Pro Tag sind das 3500, pro Stunde 150 und pro Minute immer noch mehr als zwei Anrufe. Etwa 20 Prozent der Anrufe sind keine Notfälle, weil nach einer offenen Apotheke, einem Klempner oder der Uhrzeit gefragt wird. Solche Nonsens-Anrufe nehmen die Zeit weg, die für wirklich gefährliche Situationen gebraucht wird, heißt es bei der Polizei.

Zur Startseite