Die Modemesse Bread & Butter gehört zu Berlins alljährlichen Events. Foto: dpap

Modemesse in Berlin Bread & Butter 2017 startet mit neuem Konzept

0 Kommentare

In der Arena Treptow beginnt die Bread & Butter mit mehr als nur Kleidung. Dieses Jahr besucht Designerikone Vivienne Westwood die Hauptstadt.

Immer noch einen draufsetzen – das scheint das Motto der diesjährigen Bread & Butter zu sein. Ursprünglich als Modemesse für Einkäufer gedacht, hat sich ihr Konzept mit der Übernahme durch Onlinehändler Zalando 2015 stark verändert. Zwar stellen im Rahmen des Events 40 Marken – darunter Adidas, Converse und Levi’s – die neusten Innovationen im Bereich Streetwear vor. Doch längst ist die Bread & Butter auch zu einer Art Musikfestival geworden, verknüpft Diskussionen mit Live-Fashion-Shows und Kunstaktionen.

Lauter Höhepunkte im Programm

Am Wochenende startet die dreitägige Veranstaltung mit mehr als 120 Programmpunkten. Los geht es am Freitag mit einer Diskussionsrunde, zu der die britische Designerikone Vivienne Westwood anreisen wird. Weitere Höhepunkte des Programms sind eine Show der Modekette Topshop sowie der Auftritt der britischen Popsängerin M.I.A. Am Sonnabend spricht Topmodel und Aktivistin Adwoa Aboah über ihr Engagement als Gesicht einer neuen feministischen Bewegung innerhalb der Modewelt. Am Sonntag schließt die Bread & Butter mit einer Haute-Couture-Show des niederländischen Designer-Duos Viktor & Rolf und einem Auftritt der Band Bilderbuch ab.

Über die gesamten drei Tage hinweg wird eine Ausstellung mit Stücken aus Vivienne Westwoods persönlichem Archiv zu sehen sein. Auch können Besucher an Fitness-Workouts teilnehmen, unter anderem unter der Anleitung von Sport-Star Pamela Reif. akr

Die Bread & Butter findet vom 1. bis 3. September in der Arena Treptow statt, ein Tagesticket kostet 20 Euro. Das Programm gibt es hier. (Tsp)

Zur Startseite