Die Bäckerei Filou in Kreuzberg. Foto: Lea Diehl
p

Gentrifizierung in Berlin Proteste gegen Schließung der Kreuzberger Bäckerei "Filou"

24 Kommentare

Am Sonntag haben 300 Menschen in Kreuzberg für den Erhalt der Bäckerei "Filou" protestiert. Eigentlich muss der Laden im Juli schließen. Dem Besitzer wurde gekündigt.

Nach dem Motto "fünf vor zwölf" haben am Sonntag etwa 300 Menschen an der Reichenberger Straße in Kreuzberg gegen die Schließung der Bäckerei "Filou" protestiert. Das Geschäft soll im Juli schließen. Dem Inhaber Daniel Spülbeck liegt die Kündigung der britischen Hauseigentümer für seine Räume seit Dezember vor. 

"Obwohl uns der Eigentümer des Gebäudes kurzfristig den Strom abgestellt hat haben wir weiter demonstriert", schrieb die Gruppe "Filou bleibt" auf Facebook. Auf den Bannern der Demonstranten standen Sprüche wie "Erst die Schwester, dann die Schrippe, dann icke", oder "Wenn sie kein Brot haben, dann sollen sie Kuchen essen".

Die Bäckerei gibt es seit 20 Jahren. Manche vermuten hinter der Kündigung ein Zeichen für die zunehmende Aufwertung des Kiezes.

Mehr zu Friedrichshain-Kreuzberg