Engelbecken in Kreuzberg. Foto: Kitty Kleist-Heinrich
p

Tipp zum Sonntag Ab mit dem Rad durch Berlins Mitte

11 Kommentare

Für eine Radtour durch Mitte braucht man starke Nerven, aber nirgendwo sieht man mehr von Berlin. Also - Helm auf und los! 

Länge 19,5 km | Fahrzeit ca. 2 Std. | Schwierigkeit 2 von 5

Start Wir treffen uns am Engelbecken in Kreuzberg, stärken uns im Café noch mit einem schönen Stück Kuchen und fahren dann am Michaelkirchplatz entlang zur Köpenicker Straße. Hier biegen wir links ab, lassen den „Tresor“ rechts liegen, weichen an der Kreuzung Heinrich-Heine-Straße den Überlebenden der „Sage“-Clubnacht aus, nehmen eine kleine Schleife über den Köllnischen Park am Märkischen Museum, überqueren die Inselbrücke, lassen die Dampfeisbrecher und Kajütboote im historischen Hafen rechts liegen und fahren auf der Fischerinsel direkt am Spreekanal entlang.

km 2,4 Nach der Unterführung geht es über die Getraudenbrücke und anschließend rechts auf der Kurstraße vorbei am Auswärtigen Amt Richtung Gendarmenmarkt und weiter nach Westen zum Holocaustmahnmal. Wer bis hierhin nicht von Kutschen, Segways, Trabisafaris, Touribussen oder Bierbikes über den Haufen gefahren wurde, darf jetzt zur Erholung links von der Straße des 17. Juni drei Kilometer lang auf dem schönen Weg durch den Tiergarten Spaziergänger zur Seite klingen.

Grafik: Christian Renner / © OpenStreetMap-Mitwirkende
p

km 7,8 Am S-Bahnhof Tiergarten geht es rechts in die Bachstraße und immer geradeaus, quer durch Moabit: über die Spree hinweg, die Stromstraße entlang zur Putlitzbrücke. Hier, über dem Güterbahnhof, steht das Deportationsmahnmal des Bildhauers Volkmar Haase, das immer wieder von Neonazis beschmiert wird. Ab Januar 1942 wurden von den Gleisen 69, 81 und 82 mehr als 32 000 jüdische Berlinerinnen und Berliner in die Todeslager geschickt.

km 10,7 Gleich hinter der S-Bahn-Brücke am Friedrich-Krause-Ufer rechts rein und weiter bis zur Fennbrücke. Hier fahren wir auf den kleinen Uferweg, unter der Sellerstraße hindurch auf die neu gebaute Kieler Brücke (nur für Fußgänger und Radfahrer) und auf der anderen Seite rechts am Ufer weiter.

Löwengruppe des Bildhauers Wilhelm Wolff im Tiergarten. Foto: Doris Spiekermann-Klaas
p

km 12,7 Wir kommen zur Gedenkstätte Günter Litfin. Dessen Zwillingsbruder war von den Nazis ermordet worden, er selbst wurde 1961 bei einem Fluchtversuch im Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal von einem DDR-Polizisten erschossen. Von hier geht es auf kreativer Wegführung weiter, direkt durch ein Haus am Kanal und immer am Wasser entlang. Am gegenüberliegenden Ufer entsteht das Neubauviertel an der Heidestraße. Daneben sehen wir den Hamburger Bahnhof, queren kurz darauf die Invalidenstraße und biegen hinter dem Hauptbahnhof rechts über die Hugo-Preuß-Brücke in die Rahel-Hirsch-Straße ein Richtung Kanzlerpark. Hinter der Moltkebrücke, direkt am Restaurant und Biergarten Zollpackhof, geht es runter zum Magnus-Hirschfeld-Ufer, gegenüber sehen wir, neben dem Kanzleramt, das Haus der Kulturen der Welt. Wir passieren die „Schlange“, den Wohnkomplex, der für Bundesbedienstete errichtet wurde, und fahren an der Paul­straße links über die Lutherbrücke. Ein kurzer Blick zum Schloss Bellevue, und gleich wieder links rein in die John-Foster-Dulles-Allee Richtung Reichstag. Achtung: Ab hier ist wieder Touri-Alarm.

km 17,3 Jetzt geht es immer weiter geradeaus: Die Dorotheenstraße führt uns mit zwei kleinen Schwüngen hinter der Humboldt-Uni vorbei bis zur Museumsinsel. Am Kupfergraben, wo die Kanzlerin wohnt, nehmen wir eine Rechts-links-Kombination und fahren die Bodestraße rauf auf die Insel, zwischen dem Alten und dem Neuen Museum hindurch und über die Friedrichsbrücke wieder runter. Jetzt sind wir fast am Ziel: Nur noch einmal links am James-Simon-Park vorbei, durch die Bahnunterführung - und dann sehen wir schon den Biergarten der Strandbar am Monbijou-Theater, mit dem wunderschönen Blick aufs Bodemuseum. Na dann Prost - und gute Rückfahrt!

* * *

Essen & Trinken

Café am Engelbecken. Das Café am Engelbecken eignet sich nicht nur als Startpunkt der Tour, sondern ist auch ansonsten zu allen Tagesszeiten empfehlenswert. Terrasse mit Wasserblick. 10179 Berlin, Michaelkirchplatz 24, Tel. (030) 64 31 51 34, cafe-am-engelbecken.de

Zollpackhof. Der Zollpackhof ist ein Klassiker: draußen Biergarten-Atmosphäre mit Selbstbedienung und Blick aufs Kanzleramt, drinnen gediegen.10557 Berlin, Elisabeth-Abegg-Straße 1, Tel. (030) 30 33 09 97 20, zollpackhof.de

Strandbar am Monbijou-Theater. An der Strandbar am Monbijou-Theater gibt es, unter anderem, gute Pizza. Wenn alle Plätze belegt sind, einfach am Hang auf die Wiese setzen und den Schiffchen winken. Abends wird getanzt (Salsa, Tango, Swing). 10117 Berlin, Monbijoustraße 3b, monbijou-theater.de/strandbar-tanz.html

Download der gpx-Datei als zip:

01 - Lorenz Maroldt Mitte-Tour

01 - Lorenz Maroldt Mitte-Tour
Zur Startseite