Wolfgang Thierse im März bei der Eröffnung des neuen Lesesaals der Berliner Staatsbibliothek Foto: dpa
p

CD zum Abschied aus dem Bundestag Was Wolfgang Thierse an Brecht und Biermann gefällt

11 Kommentare

Den Wunsch hatte der SPD-Politiker Wolfgang Thierse schon lange: Eine CD, auf der er seine Lieblingsgedichte vorträgt und seine musikalischen Favoriten hört. Kurz vor seinem Ausscheiden aus dem Bundestag kommt sie nun auf den Markt.

Auf den Geschmack, sich selbst auf CD zu hören und hören zu lassen, ist der SPD-Politiker Wolfgang Thierse schon vor zehn Jahren gekommen. Damals entstand eine Doppel-CD, auf der er das Weihnachtsmärchen von Charles Dickens las, eine anrührende Schilderung von Armut und Elend. Und schon damals hatte Thierse die Idee, dass es einmal auch eine CD geben müsse, auf der er seine Lieblingsgedichte liest, dazu eine Auswahl seiner Musik. Kommende Woche, vor dem Ausscheiden des Bundestagsvizepräsidenten aus dem Parlament und kurz vor seinem am 22. Oktober bevorstehenden 70. Geburtstag, kommt nun das Werk auf den Markt "Wolfgang Thierse liest seine Lieblingsgedichte und hört Musik", heißt es. Es wird vertrieben von der Berliner Bürgerstiftung, und zu haben ist es dort für eine Spende von mindestens sechs Euro.

Die Bürgerstiftung will mit dem gesammelten Geld ihren Bereich Leselust fördern - regelmäßig sind 250 Lesepaten der Stiftung in Grundschulen und Kitas unterwegs, um Kindern Lust auf Lesen zu machen. Die Kleinen betrachten Bilderbücher, die Älteren erzählen eigene Geschichten.

Und was liest Ost-Berliner Thierse, alteingesessen am Kollwitzplatz in Prenzlauer Berg? Er beginnt die CD mit dem Gedicht "An sich" des Autors Paul Fleming, der Anfang des 17. Jahrhunderts lebte, es beginnt mit der Zeile "Sei dennoch unverzagt! Gib dennoch unverloren!" Insgesamt 20 Gedichte trägt der Germanist und Kulturwissenschaftler vor, darunter das "Lob der Faulheit" von Gotthold Ephraim Lessing, andere etwa von Joseph von Eichendorff, Ludwig Uhland ("Der gute Kamerad") und Theodor Storm. Von den Literaten des vergangenen Jahrhunderts ist etwa Bertolt Brecht vertreten ("Erinnerung an Marie A." und "Radwechsel") , dazu Volker Braun ("Das Eigentum"). Und, kaum verwunderlich, der DDR-Dissident Wolf Biermann, mit seiner "Nachricht" und dem Gedicht "Ermutigung" ("Du, lass dich nicht verhärten in dieser harten Zeit ..."). Dazu gibt es Musik etwa von Brahms, Mozart, Smetana und Miles Davis.

"Gedichte gehören zu meinem Lebenshaushalt", sagt Wolfgang Thierse

Produziert wurde die neue CD vom "Hörwerk" in Berlin-Mahlsdorf. Dessen Chef Erich Schoepe hat Thierse in den vergangenen zehn Jahren schon mehrfach verpflichten können. So entstanden auch Thierse-CDs mit dem musikalischen Märchen "Peter und der Wolf", "Die Moldau" als Klassik-Produktion für Kinder, und, ebenso fürs junge Publikum, "Der Karneval der Tiere". Über die Jahre entwickelte sich eine Routine. Für die neue CD reichte ein Produktionstag Anfang Juli aus, nach knapp zwei Stunden war alles fertig. 25 Minuten liest der Politiker insgesamt, "nur zwei Sachen" habe er diesmal wiederholen müssen, berichtetet Schoepe, der den Berliner Autor und Radioproduzenten Norbert Schnöde mit dem Projekt betraute. Das Weihnachtsmärchen von Dickens blieb der bisher größte Erfolg. Vertrieben damals auch von einer Supermarkt-Kette wurden binnen sechs Wochen fast 15.000 Stück über den Ladentisch. Die neue CD startet mit einer Auflage von 2000 Stück.

Letzte Reden, ungehalten

Thierse sieht "nicht viele" Chancen für Linksbündnis

Wolfgang Thierse

Thierse selbst begründet die Thierse-CD mit seiner Begeisterung für das Leselust-Projekt der Bürgerstiftung, deren "verdienstvolle Arbeit" er "wiederholt ins Gedächtnis" rufen wolle. Die Förderung der mündlichen Sprachkompetenz, schwärmt Thierse über die Arbeit der Lesepaten, stehe "ebenso im Vordergrund wie das Vermitteln der Freude an guten Geschichten und interessanten Bildern, die zum Nachdenken anregen und die Vorstellungskraft beflügeln". Ein hoffentlich guter und nachvollziehbarer Zweck, erklärte der Politiker. Dem Tagesspiegel sagte er am Dienstag: "Ich bin seit mehr als 50 Jahren kontinuierlicher und hoffentlich intelligenter Leser von Gedichten. Das gehört zu meinem Lebenshaushalt. Da dachte ich, ich sollte auch andere an diesem Vergnügen teilhaben lassen."

Die CD entstand übrigens nur wenige Tage nach Thierses letztem Auftritt als Parlamentsvizepräsident. An einem Freitagfrüh Ende Juni hatte er eine Marathonsitzung mit den Worten geschlossen: "Die Tagesordnung, steht hier, ist erschöpft. Ich auch." Doch auf ihn hören soll man womöglich auch in Zukunft.

Notunterkunft im Flughafen Tempelhof geschlossen

Wie die Geschichte verrinnt in Niederschönhausen

BVVNeuköllnTeaser

Einbrechertrio festgenommen

Mord in der Bundesallee: Verdächtiger festgenommen

Zur Startseite